Bloghop „Ostern in den neuen Trendfarben“

Diesmal möchten wir euch zeigen, was man alles Schönes mit den neuen Trendfarben machen kann; es gibt ja jetzt auch Stempelkissen dazu mit Nachfüllern und Ink Sprays, das eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Ich hab mich dafür entschieden, mit den Ink Sprays zu arbeiten, und zwar mit den Farben Petrol, Taupe und Rosa, wobei ich Taupe nur sparsam eingesetzt hab, weil für eine Osterkarte freundliche Farben ja passender sind.

Zu gewinnen gibt es diesmal ein besonders attraktives Produktpaket, wo auch noch das ganz neue Designpapier mit Weißdruck dabei ist, der Warenwert liegt bei über 50 Euro 🙂 Hier könnt ihr die ganzen Schätze sehen:

Was ihr dafür machen müsst: bitte bei allen Bloghop-Teilnehmern einen Kommentar hinterlassen
bis Montag, den 27.3.2017, 23:59.
Bei Janine ist es nicht zwingend notwendig, weil sich nicht jeder extra bei YouTube registrieren will, aber ihre Videos sind ja immer sehr anschaulich und vor allem sehr unterhaltsam, deswegen wäre es schön, wenn ihr auch bei ihr einen netten Kommentar hinterlasst. Der Gewinner wird am Dienstag, den 28.3., auf der Facebook-Seite von Faltkarten.com bekanntgegeben und sollte sich dann wegen der Adresse entweder per PN bei Kai Hellmund oder per Email (info@creative-sumico.de) melden.
Die Reihenfolge der Bloghop-Teilnehmer findet ihr ganz unten im Beitrag vor der Materialliste.

Vorgegangen bin ich bei der Karte folgendermaßen:
man braucht eine glatte Unterlage zum Besprühen, z.B. ein sogenanntes Craft Sheet, eine Folie usw., ich hab ein weißes Kunststoff-Tischset genommen. Dann sprüht man die Farben separat auf, von möglichst hoch oben, damit man einen schönen gleichmäßigen Farbfilm bekommt und nicht eine einzige durchgehende Fläche. Anschließend besprüht man die Fläche mit Wasser und zieht dann das Papier durch. Nach jedem Sprühvorgang sollte man das Blatt fönen, damit sich nicht alles vermischt. Am besten eignet sich dafür Keramik- oder Fotopapier. Man macht das solange, bis man überall Farbe hat bzw. man kann das Blatt auch gezielt durch bestimmte Farben ziehen, damit sie gut verteilt sind. Einen sehr schönen Effekt bekommt man auch, wenn man die Farbe nach dem Besprühen mit Küchenrolle abtupft, dabei sollte man die Farbe aber etwas antrocknen lassen. Man kann das Keramikpapier auch direkt besprühen, das sieht dann wieder ganz anders aus. Ja es macht Spaß mit diesen Farben zu arbeiten, ich liebe diesen Überraschungseffekt. Ich hab das besprühte Papier nachher auch für die Ostereier und die Schmetterlinge verwendet.

Als Kartenform hab ich die Easel Card oder Aufstellkarte ausgesucht, das ist sehr einfach zu machen und macht viel her. Das geht so: man braucht zwei Bögen Papier, einen mit den Maßen 14 x 28 cm und einen 14 x 14 cm, falzt den größeren Bogen bei 14 cm und die linke Hälfte nochmal bei 7 cm, dann dreht man den größeren Bogen um und befestigt doppelseitiges Klebeband auf die linke Seite. Darauf wird dann der 14 x 14-Bogen geklebt. Als „Stopper“ (den braucht man, damit die Karte hochsteht) hab ich einen schmalen Streifen besprühtes Papier genommen (1,5 cm lang) und mit 3D-Schaumband aufgeklebt, dahinter kann man die Vorderseite dann feststecken. Im nachhinein denke ich, ich hätte den Streifen etwas länger machen sollen, aber egal, irgendwas fällt einem ja immer ein nachher 😉 . Die Maße kann man auch gut variieren, z.B. 15 x 30 cm und dann die linke Seite bei 7,5 cm falzen. Ein sehr ausführliches und gut verständliches Video dazu gibt es beim Bastelbienchen, danach hab ich auch gearbeitet. Hier ist der Link dazu: .
Hier nochmal die Maße der anderen Papierstreifen: das besprühte Teil ist 10 cm lang, das blaue 11,5. Alle Teile sind 14 cm breit.

Die „Happy Easter“-Stanze hab ich dreimal ausgestanzt und übereinander geklebt, dann hebt sie sich besser vom Hintergrund ab. Man sollte dafür einen Kleber benutzen, der nicht sofort klebt, damit man die Stanzteile noch etwas verschieben kann, damit sie genau übereinander sind.

Die Ostereier zu gestalten war die meiste Arbeit, aber ich liebe solche Friemelei ja, das ist eine wunderbare Abendbeschäftigung 🙂 . Wenn man die Eier ausstanzt, bleibt nur das „Gerüst“ übrig, also hab ich sie in 3 Farben ausgestanzt und aus dem besprühten Keramikpapier und die Teile, die rausfallen, dann so in die Lücken gesetzt, dass die Eier ganz unterschiedlich aussehen. Man verteilt dann einfach etwas Kleber in die Lücken und setzt die Teile dann ein, das geht sehr gut. Hinterlegt hab ich die Ostereier mit Eier-Framelits von X-Cut, die ich schon seit Jahren habe und die genau dahinterpassten, so lassen sie sich besser aufkleben.

Das war jetzt ziemlich viel Text, aber so wisst ihr genau, wie ich alles gemacht habe 🙂 .

Jetzt noch die Reihenfolge der weiteren Bloghop-Teilnehmer, die auch alle tolle und sehr unterschiedliche Werke gezaubert haben. Einfach auf den Namen klicken, dann kommt ihr auf den Blogbeitrag.
1. Manuela
2. Dagmar
3. Anne
4. Janine

Materialliste:
– Cardstock in Taupe, Petrol und Struktur Rosa
– Ink Sprays in Taupe, Petrol und Rosa
Keramikpapier in A4 (gibt es auch in 300 g und in verschiedenen Größen)
– Stanze „Happy Easter Curve“ von Poppy Stamps
– Hasen-Stanze „Serene Rabbit“ von Poppy Stamps
– Schmetterlinge „Cascadia Butterfly Trio“ von Memory Box
– Schmetterlinge „Leavenworth Butterfly Trio“ (sie passen genau dazu) von Memory Box.

Der Osterhase lässt grüßen


Bei Faltkarten ist ab heute ein tolles neues Designpapier mit Weißdruck online, es ist in vielen Farbkombinationen erhältlich. Ich hab mich für das Kraftbraun entschieden, das finde ich besonders für Männerkarten sehr schön. Ihr findet die gesamte Farbpalette bei den Neuheiten, hier ist der Link.
Ich habe eine Osterkarte draus gemacht mit einem Stempel von Inkadinkado, den ich noch nie benutzt habe, er ist so wunderbar nostalgisch 🙂 Obwohl ich mich ernsthaft frage, ob es nicht unbequem ist, barfuss Fahrrad zu fahren, oder ob der Osterhase sogar Strafe bezahlen muss 😉 .

Die Maße der Karte sind wie folgt:
– Gesamtmaß der Karte 15,5 x 15,5 cm (die Rückseite ist dann etwas kürzer)
– Mattung in Hellcreme 6 x 12 cm, links und rechts 0,5 cm Rand lassen, in der Mitte 2,5 cm Abstand
– Designpapier 5,5 x 11,5 cm
– Quadrat in der Mitte 9 x 9 cm.

Ich halte mich meist nicht an die Standard-Kartenmaße, ich überlege was ich auf der Karte haben will, und passe die Maße dann an.

Verwendetes Material:
– Designpapier Basic White in Kraftbraun
– Cardstock in Hellcreme und Kraftbraun von Faltkarten.com
– Stempelkissen in Kraftbraun
– Quadrat aus dem Set „Stitched Square Layers“ von Memory Box
– Stanze „Ostergrüße“ von Kulricke
– Osterhasen-Stempel von Inkadinkado.

Lust auf Champagner?

Ich hatte ja versprochen, noch mehr von diesen tollen neuen Docrafts-Foldern zu zeigen, hier ist die Nummer 2 mit einem Stempel, den ich noch nie benutzt hab und der einfach danach schrie, mit diesem Folder eingesetzt zu werden. Hat ein bisschen was Glamouröses in dieser Farbkombi, aber ich finde das passt. Der silberne Glanzkarton lässt sich einfach super prägen, ich würde diesen Folder für sehr feierliche Gelegenheiten wie Hochzeiten, runde Geburtstage, evtl. auch für eine bestandene Prüfung wie das Abitur einsetzen. Und diese Schmucksteine in Regenbogenfarben funkeln so schön 🙂 .

Hier die Liste der verwendeten Produkte.
– Cut & Emboss-Folder „Champagner“ von Docrafts
Glanzkarton in Silber von Faltkarten.com
– Cardstock Struktur Pink von Faltkarten.com
– Cardstock Metallic Anthrazit von Faltkarten.com
– Selbstklebende Schmucksteine von Docrafts in Regenbogenfarben.

Lavendel und Schmetterlinge

Ich wollte unbedingt meine tolle neue Lavendelstanze von Memory Box einweihen und zum Kombinieren bot sich das Stempelset „Provence“ von der französischen Firma Toga an, ich hab es damals bei Irishteddys bestellt, da finde ich es aber nicht mehr und woanders auch nicht, sorry.

Der obere Teil der Karte ist mit Sprühfarben von Faltkarten auf Keramikpapier gemacht, den Streifen hatte ich noch in meiner Vorratskiste mit Hintergründen, die Farben passen perfekt dazu.

Für den unteren Teil hab ich das neue Faltkarten-Papier „Perlmutt Schimmer“ benutzt, es lässt sich super bestempeln und auch die Stanzteile aus diesem Papier sehen sehr edel aus, leider lässt sich der Glanz auf dem Foto nicht gut wiedergeben.

Materialliste:
Large Lavender Butterfly Right Corner von Memory Box
– Cardstock in Perlmutt Schimmer
– Cardstock Lavendel
Keramikpapier von Faltkarten
– Ink-Sprays in Hellblau, Pazifikblau und Lavendel
Leavenworth Butterfly Trio von Memory Box
Cascadia Butterfly Trio von Memory Box
– Schmucksteine von Docrafts in Lila
– Stempelkissen Gothic Purple von Staz-on
– Band von Depot.

Eine etwas schräge Karte

 

Schon aufregend, das ist jetzt mein erster Blogbeitrag auf dem Smartphone, unser Computer ist heute wieder mal furchtbar lahm. Wenn ich nur wüsste, wie ich auf dem Ding markieren bzw. verlinken kann…
Ich habe auch mal die beiden neuen Faltkarten-Farben Taupe und Petrol eingeweiht und mit Struktur naturell kombiniert, ich finde das passt gut zusammen. Die Schmetterlinge sind aus 2 Sets von Memory Box (Cascadia Butterfly Trio und Leavenworth Butterfly Trio, auch bei Faltkarten.com erhaeltlich), die Ranke von Marianne Design und der Stempel „Schmetterlingspost“ von Karten-Kunst.
Die Punkte auf dem Folder hab ich mit einem weissen Stempelkissen gewischt, so wirkt das Ganze schön Vintage-mäßig.
Gestempelt hab ich mit dem Stempelkissen in kraftbraun von Faltkarten.com, es gibt aber auch ganz neu Stempelkissen in Taupe und Petrol, die werden wohl nächsten Monat bei mir einziehen.

 

Hochzeit im Frühling

Faltkarten cut and emboss 1

Bei dieser eisigen Kälte war mir so nach Frühlingsfarben, deshalb hab ich meinen neuen Folder für eine Hochzeitseinladung genutzt. Diese Art Folder (sie nennen sich „cut & emboss“) sind eine Neuheit von Docrafts, gleichzeitig mit der Prägung werden die Herzen ausgestanzt. Ich musste mir direkt mehrere davon gönnen, weil mir die Designs so gut gefallen, die werdet ihr im Laufe der nächsten Wochen alle kennenlernen. Ihr findet sie bei Faltkarten unter den Neuheiten.

Die herausgefallenen Herzen kann man natürlich aufbewahren für andere Karten, als Konfetti 😉 oder wie hier zum separat aufkleben auf das Stanzteil mit dem Stempelspruch.

Bei diesem Papier (220 g) gingen die Stanzteile gut heraus, bei dem 240 g starken Cardstock empfiehlt es sich, die Metalladapterplatte, ein zusätzliches Blatt Papier usw. auf die 2. Schneideplatte zu legen, um den Druck zu erhöhen, sonst bleiben die kleinen Herzen hängen und sind auch schwer herauszubekommen. Ansonsten funktioniert das Sandwich wie bei anderen Foldern auch: Big Shot auf Tab 1, 1. Schneideplatte, Folder mit Papier drin, 2. Schneideplatte.

Noch ein Tipp: der Folder hat die Maße 11 x 15 cm, ich hab oben und unten etwas gekürzt, damit die Karte noch in einen Standardumschlag passt und man mit einem 12 x 12-Bogen auskommt. Ich hab die Karte quer in den Papierschneider gelegt, einmal bei 14,7 cm geschnitten, dann gedreht und nochmal bei 14,5, damit der Rand oben und unten gleichmäßig breit ist, dann ist der Folder nur noch 14,5 cm lang und man kann die Grundkarte mit den Maßen 30 x 11,5 cm zuschneiden und bei 15 cm falzen, dann passt das alles.

Und man muss etwas aufpassen, dass die Karte nicht zu dick wird, ich hab das Stanzteil mit dem Stempel und die Herzen mit 2 mm-Pads aufgeklebt, ich würde zum Verschicken nur die Herzen in 3D aufkleben, sonst wird der Brief auch für 85 Cent eventuell zu dick und das muss ja nicht sein.

Materialliste:
– Cardstock Leinen Weiß von Faltkarten
– Cardstock Struktur Lindgrün von Faltkarten
– Folder „cut & emboss Heart Frame“ von Docrafts
– Stempelkissen in dunkelgrün
– Stempel „Einladung zur Hochzeit“ von Kulricke
Schmucksteine von Docrafts.

Let it snow

faltkarten-alphabet-tile-letters

Hier hab ich meine neuen Memory Box-Buchstaben eingeweiht, damit kann man sich wunderbar kleine Sprüche zurechtbasteln. Außerdem kann man die Buchstaben, die in der Mitte rausfallen, aufheben und separat nutzen bzw.kann man sie auch in zwei Farben ausstanzen und dann die Mitte in einer anderen Farbe einkleben, so wie ich es hier gemacht hab mit Resten von weißem Glitzerpapier.

Verwendet hab ich folgendes Material:
Alphabet Tile Letters von Memory Box
Glanzkarton in rot von Faltkarten
–  Farbkarton Metallic Silber von Faltkarten
rote Schmucksteinchen von Docrafts
– Folder von Sizzix.

Die letzten Weihnachtskarten für dieses Jahr

15631512_1232525496813954_1749852235_o

Ich wollte schon lange mal wieder eine Patchwork-Karte machen und das Weihnachtsdesignpapier von Faltpapier eignet sich einfach super dafür, diesmal hab ich die Version in blau-lila ausgewählt. Weil man bei diesen Karten schon etwas rechnen muss, geb ich euch mal die Maße durch, die ich für die Karte genommen hab, dann erspart ihr euch das 😉 :
– Gesamtgröße der Karte 14 x 14 cm
– Quadrate außen 6 cm, innen 5 cm
– Zwischenräume ca. 7 mm
– Wellenkreis Mitte: Durchmesser 6 cm.
faltkarten-w-papier-lavendel-2

Diesen Sketch hab ich vor kurzem schon benutzt, aber er ist einfach klasse, um schönes Designpapier in Szene zu setzen. Ich geb euch hier auch mal die Maße dazu:
– Gesamtgröße der Karte 15 x 15 cm
– Streifen außen: 4 cm breit, 13,5 cm lang
– Streifen Mitte: 5 cm breit, 14 cm lang
– Zwischenräume: ca. 5 mm
– Wellenoval Mitte: 9 cm breit, das geht dann über alle 3 Streifen.

Jetzt nochmal die komplette Materialliste:
– Designpapier „Frosty Christmas
– Farbkarton-Set „Frosty Christmas
– Quadrate aus den „Stitched Square Layers“ von Memory Box
– Kreisstanze „Fröhliche Weihnachten“ von Karten-Kunst
– Schneeflocke aus dem Set „Twilight Snowflakes“ von Memory Box
– Wellenovale von Spellbinders
– Stempel „Himmlische Weihnachten“ aus dem Set „Fröhlich aufgelegt“ von SU.

Glitzerattacke in Silber und Rot

faltkarten-glitzerattacke-silber-rot

Ja ich bin total verliebt in das neue Glanzpapier von Faltkarten, diesmal hab ich die Farbtöne Silber und Rot in Angriff genommen, das ist eine wunderbar festliche Farbkombi. Und das Papier sieht geprägt einfach genial aus! Bei der Karte oben hab ich das silberne Glanzpapier mit Metallic Karminrot kombiniert. Der Folder hat die Größe 15,2 x 15,2, ich mach das dann immer so, dass ich das Papier bei ca. 15,8 cm falze, die Rückseite ist so etwas kürzer, aber das stört überhaupt nicht, die Karte hat auch so einen guten Stand. Und sie passt so noch in die 16×16-Umschläge.  Ich finde diesen Folder auch perfekt für Silber- und Goldhochzeitskarten.

faltkarten-glitzerattacke-2
Das ist die schlichtere Version, mit dem Glanzpapier in Rot und Silber Metallic. Ich hab mal eine „schräge“ Karte gemacht (einfach mit der Hand diagonal geschnitten, durch das Glitzertape ist der Übergang verdeckt). Das ist auch ein sehr schöner Effekt, man braucht dann nur noch eine Wortstanze oder einen Grußstempel auf der freien Fläche und so ist die Karte im Nu fertig, damit kann man in Serie gehen. Für den Prägefolder gilt das gleiche wie für den oben.

Materialliste:
Glanzkarton Silber
– Cardstock in Metallic Karminrot
Glanzkarton in Rot
– Cardstock in Metallic Silber
– X-Cut-Folder „Goldrahmen Rund“
Stitched Star Layers von Memory Box
– X-Cut-Folder „Weihnachtsstern-Muster“
– Line-Stanze „Frohe Weihnachten“ von Kulricke
– Stanze „Ein frohes Weihnachtsfest“ von Karten-Kunst.

Weihnachten folkloristisch

faltkarten-papermania-folk-christmas

Ab und zu hab ich mal Lust auf ganz andere, nicht so übliche Weihnachtsfarben, deshalb hat mich dieser Block von Papermania besonders angesprochen, weil er so fröhlich bunt ist, aber auch ganz klassische Papiere enthält. Ich hab zwei ganz unterschiedliche Karten damit gemacht, die obere eher klassisch, die untere eher typisch englisch farbenfroh mit Die-cuts. Die obere mag ich etwas lieber wegen dem schönen floralen Muster und dem tollen Stempel, die untere mag ich, weil sie so schön ungewöhnlich ist mit Rosa und Türkis. Welche gefällt euch denn besser?
faltkarten-folk-christmas-2

Hier sind die verwendeten Materialien:
– Papierblock „Folk Christmas“ von Papermania (den mit den Die-cuts finde ich leider nicht mehr im Shop)
– Cardstock Leinen Weiß, Weihnachtsgrün und Weihnachtsrot von Faltkarten
– Weihnachtsstempel aus dem Set „Zauber der Weihnacht“ von Stampin Up
– Stempelkissen in Olivgrün von Faltkarten
– Prägefolder „Zuckerstangen“ von X-cut
– Ilexstanzen aus einem Stanzenset von Marianne Design (da gehören auch noch Glöckchen zu).