Blumentopf in Türkis

Diese wunderschöne Shabby-Chic-Farbe von Faltkarten.com hab ich schon länger und bei dem tollen Sommerwetter macht es ja richtig Spaß, draußen auf der Terrasse zu werkeln. Also hab ich mir einen Tontopf ausgesucht, mit einem Schwämmchen solange mit Farbe betupft, bis sie gut gedeckt hat, die Farbe trocknen lassen und dann das Ganze mit Decopatch-Papier dekoriert. Normalerweise reißt man kleine Stücke davon aus, ich hab Teilmotive ausgeschnitten, auf die zu beklebenden Stellen Decopatch-Kleber aufgetragen, dann die Teile aufgeklebt und nochmal Kleber obendrauf, damit die Ränder fest sind. Wenn der Kleber getrocknet ist, trägt man für draußen mehrere Schichten Decopatch-Lack auf, mindestens 3, damit der Topf wetterfest ist. Man muss dabei jede Schicht trocknen lassen, das geht im Sommer bei hohen Temperaturen sehr schnell.

Besonderen Spaß macht es mir immer, die Ränder mit kleinen Motiven zu bekleben, obwohl das eine Geduldsarbeit ist, aber es macht viel her. Hier ein Detailfoto:

Die Farbe ist sehr ergiebig und reicht für mehrere Deko-Objekte. Man kann auch Tontöpfe, die etwas in die Jahre gekommen sind, wunderbar damit aufhübschen, man kann den Untergrund komplett verdecken. Ich verschenke solche Töpfe auch sehr gern mit einer schönen Pflanze drin. So sieht der Topf „gefüllt“ aus:

Diesmal ein ganz kurze Materialliste:
– Shabby-Chic-Farbe „teal blue“ von Faltkarten.com
– sonstiges Material von VBS.

Mal wieder sehr farbenfroh…

Ich liebe diesen Block „Storyteller“ von First Edition, fast jedes Design gefällt mir und auch hier gibt es zu dem gemusterten Papier den passenden Lilaton. Die Farbkombi ist gewagt, aber ich wollte halt die Farbtöne aus dem Designpapier wieder aufnehmen, hat halt ein bisschen was Orientalisches 🙂 .

Die Randstanzen (Circle Notch Borders von Memory Box) hab ich schon länger, es gibt so gut wie keine Anregungen dazu im Netz und ich musste auch länger überlegen, was ich damit mache, aber eigentlich liegt diese Version ja nahe… Den gemusterten Streifen hab ich etwas breiter gemacht, die einfarbigen sind ca. 2,5 cm breit, damit man oben noch einen Streifen Klebeband anbringen kann. Ich hab erst die linke Seite aufgeklebt und dann den Stempel in die Mitte gesetzt, so sieht man besser, wo man die gegenüberliegende Seite aufklebt, der Abstand soll ja von beiden Seiten gleich sein. Man muss mit der kleinsten Stanze anfangen und die anderen dann exakt mit dem gleichen Abstand aufkleben. Das geht natürlich auch gut waagerecht, dann kann man einen längeren Spruch oder eine Wort-/Spruchstanze auf den Mittelstreifen kleben.

Hier war mir der Mittelstreifen nur mit dem „Glückwunsch“-Stempel etwas zu kahl, deshalb hab ich oben und unten jeweils einen Stempel 3D-mäßig aufgeklebt und ganz leicht in der Aquarelltechnik coloriert.

Materialliste:
– Paper Pad „Storyteller“ von First Edition
– Cardstock Metallic Mandarine und Struktur Vanille von Faltkarten.com
– Stanzenset „Circle Notch Borders“ von Memory Box
– Selbstklebende Schmucksteine von Papermania in lila
– Stempelsets von Stampin Up.

Trauerkarte ganz schlicht

Zu dieser Karte muss man nicht viel schreiben, dieser tolle Folder spricht für sich, er ist einfach perfekt und sehr ausdrucksstark für Trauerkarten. Am besten eignet sich natürlich eine Kreuzstanze für die Mitte, dann noch ein Trauerspruch dazu und fertig ist die Trauerkarte!
Produkte von Taylored Expressions gibt es jetzt auch neu bei Faltkarten.com.

Hier findet ihr das Material für diese Karte:
– Embossing Folder „Redeemer“ von Taylored Expressions
– Cardstock in Taupe und Elfenbein von Faltkarten
– Kreuzstanze von Marianne Design (schon älteren Datums)
– Trauerspruch von JoyCrafts.

Im Patchwork-Rausch

Bei Faltkarten gibt es viele Neuheiten (hier findet ihr sie alle), darunter Stempel von My Favorite Things (MFT), Stanzen von die-namics und wunderschöne Papierblöcke von First Edition. Da ich ja Patchwork-Karten so mag, hat mich diese Stanze sofort angesprungen, man kann damit wunderbar verschiedene Papiere kombinieren. Oben seht ihr die erste Version, mit einem einfarbigen Stern und gemustertem Rand. Man muss die Stanze in 3 Farben ausstanzen, wichtig ist dabei folgendes: wenn ihr ein harmonisches Bild haben möchtet, solltet ihr das gemusterte Papier in der Stanze lassen, das Gerüst aufkleben und dann in die entsprechenden Stellen einsetzen, damit ihr ein fortlaufendes Muster habt. Wenn man das nachträglich machen muss, wenn die Teile einmal durcheinandergeraten sind, ist es sehr mühselig.
Die Schnörkel-Stanze von Poppystamps rundet das Ganze wunderbar ab oder? Da kann man die Farben schön noch einmal aufnehmen.

Jetzt zeig ich euch mal ein abschreckendes Beispiel, damit ihr mal seht, wie es aussieht, wenn man das Muster einfach auf gut Glück aufklebt, sieht sehr chaotisch aus oder? Deshalb hab ich die Karte auch noch gar nicht fertiggestellt 😉 .

Hier die zweite Variante, mit einfarbigem Rand und gemustertem Stern:
Sieht völlig anders aus, gefällt mir aber auch gut. Wobei mir das Titelbild ehrlich gesagt noch ein bisschen besser gefällt.

Jetzt erstmal das Material für die obigen Karten:
– Dienamics-Stanze „Quilt Square Cover-Up“
– Designpapier „Summer Feeling“
– Cardstock in Struktur Pink, Struktur Lindgrün und Hellblau
– Poppystamps-Stanze „Final Flourish“
– Stempel „Geburtstagspost“ von JM-Creation
– Stanze „Alles Gute“ von Kulricke
– Stempel „Zum Geburtstag“ von JM-Creation.

Jetzt noch eine Karte mit ganz anderem Papier, nämlich dem „Storyteller“ von First Edition. Das Paper Pad in 6 x 6 enthält 48 Bögen mit wunderschönen Mustern und Farben, zum Teil auch beidseitig bedruckt und/oder mit Metalliceffekt.

Auf dieser Karte findet ihr:
– Paper Pad „Storyteller“ von First Edition
– Cardstock „Türkis“ von Faltkarten
Party-Stempelset von Kulricke.

Pinwheel-Karten mit Tutorial

Lange schon hab ich diese Art Karten bewundert und mich gefragt, wie das wohl geht, und jetzt hab ich festgestellt, das es supereinfach ist. Da ich nur englische Anleitungen in Inch gefunden habe, habe ich mich entschlossen, ein deutsches Tutorial in cm für euch zu machen.

Ihr braucht folgendes:
– Grundkarte mit den Maßen 14 x 11 cm
– Quadrat zum Matten mit den Maßen 8 x 8 cm
– 2 Quadrate 6,7 x 6,7cm (für die Inch-Freunde 2 5/8 x 2 5/8 Inch) in der gleichen Farbe
– 2 x 4 Quadrate 3,2 x 3,2 cm (oder 1 1/4 x 1 1/4 Inch), die gut kontrastieren. Ich bin ein faules Mädchen, ich hab in unserem Stempelladen in Leichlingen einen Quadrat-Stanzer 3,13 x 3,13 cm von EK Success gefunden, das erleichtert die Sache ungemein, vor allem wenn man vorhat, noch viel mehr solcher Karten zu machen.

Das Windrad macht ihr so:
Ihr klebt die beiden Quadrate schräg versetzt übereinander, so wie auf dem Bild: .
Dann klebt ihr die acht kleinen Quadrate in den Ecken mit einem kleinen Rand überlappend auf, dabei müsst ihr darauf achten, dass ihr bei dem ersten nur rechts Kleber anbringt, weil das letzte Quadrat daruntergeschoben werden muss, weil das Muster sonst nicht hinkommt. Das sieht dann so aus:


Besonders gut sieht das natürlich aus bei Positiv-Negativ-Mustern so wie bei dem neuen Designpapier von Faltkarten, das jetzt bald in den Shop kommt.

Und weil mir das soviel Spaß gemacht hat, hab ich direkt noch eine Vatertagskarte drangehängt.


Hier hab ich den unteren Teil etwas aufwändiger gestaltet, dafür ist der Stempelabdruck etwas schwach geworden, aber irgendwas ist ja immer 😉 . Der Stern war vorher nicht eingeplant, aber in dem überklebten Quadrat war ein so hässlicher Knick, dass ich lieber etwas draufkleben wollte.

Ich hoffe, das ist alles gut verständlich so, vielleicht hat ja jemand von euch Lust, sich auch mal an diese Kartenart zu wagen, eignet sich auch super für Papierreste und hat den berühmten Aha-Effekt. Jedenfalls kann man sie so nicht kaufen.

Verwendet hab ich folgendes Material:
– Cardstock von Faltkarten.com in Weihnachtsrot, Weiß, Hellgrau und Petrol
– Designpapier „Basic White“ auf Petrol von Faltkarten
– neues Designpapier in rot-weiß von Faltkarten
– dreiteilige Stanze „Spectacular Happy Birthday“ von Poppystamps
Stitched Square Layers von Memory Box
Stitched Star Layers von Memory Box
– Vatertagsspruch von Stampin Up
– Quadrat-Stanze (3,13 x 3,13 cm) von EK Success.

Hochzeit in Rot-Weiß

Ich stehe im Moment auf Patchwork-Karten aller Art (wer mir auf Pinterest folgt, wird das schon gemerkt haben 😉 ) und Rot-Weiß finde ich immer noch schön für Hochzeitskarten, auch wenn mittlerweile viele Farbkombis erlaubt bzw. in Mode sind. Hier hab ich das neue Designpapier von Faltkarten.com mit den verschieden gemusterten Herzen verwendet, das es im Shop noch nicht gibt, und rotes Tonpapier mit einem Herzfolder geprägt. Für alles, was man auf die Karte klebt, reicht Tonpapier völlig aus. Die ausgestanzten Herzen sind ebenfalls aus der neuen Serie, es gibt das Papier auch in Rot mit weißen Herzen.

Für die Mitte hab ich den neuen Hochzeitsstempel von Kulricke eingeweiht und zweifach gemattet, damit er auch richtig gut zur Geltung kommt. Ich finde vor allem den Schnörkel oben und unten sehr festlich und ich mag die verschiedenen Schriften.

Materialliste:
– neues Designpapier von Faltkarten.com (kommt bald in den Shop)
– Cardstock in Weiß
– Tonpapier in Weihnachtsrot
– Kulricke-Hochzeitslabel
Stitched Heart Layers von Memory Box
Schmucksteinchen in Rot von Papermania
Herzfolder von Marianne Design (Kreativtheke)
– Briefmarken-Framelits von Spellbinders.

Danke mit Holzstruktur

Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass ich mich in Papiere verlieben kann, diese neue Serie von Papermania gehört im Moment zu meinen absoluten Favoriten mit seinen verschiedenen Holzdesigns. Und da Karten mit großen Buchstaben im Moment im Trend sind und man ja immer ein paar Dankeskärtchen auf Vorrat haben sollte, hab ich aus verschiedenen Papieren dieses Blocks Buchstaben ausgestanzt und sie auf 2 Reihen verteilt, da man die Karte sonst nicht mit Standardporto verschicken könnte und man will die Buchstaben ja auch nicht so eng nebeneinanderquetschen 😉 .

Die Lücke unten rechts hab ich mit einem Blümchen von Nellie Snellen gefüllt, das ist ein Set mit 2 Handstanzen, eine zum Schneiden und in die zweite legt man das Stanzteil einfach nur herein und bekommt dann eine schöne Prägung. Das Set gibt es in 3 Größen. Und ein paar Schmucksteinchen machen das Ganze dann rund.

Das Hintergrundpapier ist natürlich auch aus dem Block, diese beiden Designs mit den etwas verwaschenen Blumen mag ich besonders gern, davon könnten ruhig noch ein paar Bögen mehr enthalten sein 😉 .

Materialliste:
– Papierblock „Capsule Elements Wood“ von Papermania
– Cardstock in Hellcreme von Faltkarten.com
– große Buchstaben von SU
– Stanzer „Floral Punches“ von Nellie Snellen
Schmucksteine in Bronze von Papermania
– Trio-Stanze von SU.

Neue Designs bei Faltkarten

Bei Faltkarten gibt es bald eine neue Designpapier-Reihe, wie immer in vielen schönen Farbtönen, sie wird in den nächsten Wochen online erhältlich sein. Es gibt einige ganz neue Designs, z.B. die Herzen mit den verschiedenen Mustern, das tolle Schriftmuster (mein persönlicher Liebling) und ein dezentes Rautenmuster, das sich besonders für Herrenkarten eignet. Eine weitere Neuheit ist, dass es viele Muster positiv-negativ gibt, also eine Seite weiß mit roten Punkten , die Rückseite rot mit weißen usw., damit kann man wunderbar spielen. Ich hab da schon was damit in Arbeit, eine Kartenart, die ich immer schon bewundert habe und nachmachen wollte, jetzt hab ich festgestellt, dass sie supereinfach zu machen sind. Leider hab ich nur Anleitungen in Englisch und in Inch gefunden, deshalb werde ich eine Bild-für-Bild-Anleitung in Deutsch und in cm machen, da bin ich gerade dran, aber es dauert noch etwas, ich hab gerade einen Lauf und komm kaum nach mit Blogbeiträgen.

Als Stempelersatz hab ich die neuen Sticker von Faltkarten benutzt, auf einem Bogen sind 24 Sticker (6 x 4 Schriften) und es gibt sie in vielen verschiedenen Farben. Ich finde vor allem die Bordüre drumherum sehr schön. Wozu sollte man sie nur zum Schließen von Umschlägen oder Boxen benutzen? So braucht man den Sticker nur aufzukleben, evtl. matten so wie auf meiner Karte und fertig 🙂 ! Und kleben tun sie richtig gut. Und nicht zu vergessen: man kann den Stempelabdruck nicht versemmeln, so wie es mir oft passiert 😉 .

Als Hintergrund hab ich einen Folder von X-Cut genommen, ich finde geprägte Hintergründe meist schöner als glattes Papier. Zum Abrunden der Ecken nehme ich immer das Envelope Punch Board.

Wie man diese Karte macht, ist eigentlich selbstredend, aber falls jemand Interesse hat sie genauso nachzumachen, geb ich euch mal die Maße durch; da muss man schon ein bisschen tüfteln, bis das alles passt und gut aussieht, und so hab ich es dann auch schriftlich 😉 .
Also dann mal los:
– Grundkarte: 15 x 11,5 cm
– Folderhintergrund: 14,5 x 11 cm
– linker Streifen mit Schrift: 12 x 5,5 cm
– mittlerer Streifen: rote Mattung 9 x 5,5 cm, Streifen mit Herzen 8,5 x 5 cm
– Kreis mit dem Durchmesser von 5 cm.

Ich wünsche euch allen ein schönes langes Wochenende, zumindest am Sonntag soll es ja über 20 Grad warm werden.

Materialliste:
– neues Designpapier von Faltkarten.com (noch nicht online)
– Cardstock Weiß und Weihnachtsrot von Faltkarten.com
Danke-Stickerset in Weihnachtsrot
– XCut-Prägefolder „Marokkanischer Stern“ .

Feuerwerk zur Goldhochzeit

Eine liebe Freundin hat mich gebeten, für ihre Schwiegereltern eine Karte zur Goldhochzeit zu machen, eigentlich war die Farbkombi Gold-Weiß-Dunkelrot gewünscht, passend zur Kerze, aber das Bordeaux hat mir überhaupt nicht gefallen dazu, deshalb hab ich sie überredet, Dunkelblau als 3. Farbe zu nehmen und damit war sie einverstanden. Ich hab mich wieder für eine Easelkarte entschieden, diese Art Karten gibt es nicht im Laden zu kaufen und man kann sie wunderbar aufstellen. Diesmal hab ich die Maße 30 x 30 genommen, gefalzt bei 15 und 22,5 cm, die genaue Anleitung gibt es beim Bastelbienchen, hier ist der Link.

Benutzt hab ich dafür Papiere von Faltkarten, Stanzen und Stempel sind von Stampin Up und die Herzen von Memory Box.
Den „Stopper“ mit der 50 hab ich mit 3D-Schaumband aufgeklebt, damit die Karte schön hochsteht, und in den Mittelteil hab ich noch ein weißes Stanzteil eingeklebt, für persönliche Grüße. Das seht ihr hier auf dem Foto nochmal genau: Leider lässt sich der Glanz des Perlmuttpapiers nicht gut einfangen auf den Fotos, aber es sieht superedel aus gerade für solche Art Karten.

Die Feuerwerksstanze und die Randornamente (gehören auch zum Set) hab ich jeweils viermal ausgestanzt, um die Innenteile in einer anderen Farbe einzusetzen, ich liebe solche Spielereien 🙂 .

Die Karte ist gut angekommen und hat einen Ehrenplatz bekommen, da freut man sich doch immer.

Folgendes Material hab ich für die Karte verwendet:
– Cardstock Perlmutt Schimmer und Nachtblau sowie Glanzkarton Gold von Faltkarten.com
– Stanzensets „Geburtstagsfeuerwerk“, Stempel- und Stanzenset „Soviele Jahre“ von Stampin Up
Stitched Heart Layers von Memory Box
– Stanze „Trio-Ecken“ von Stampin Up.

Und immer sind irgendwo Spuren…

Leider häufen sich bei uns in letzter Zeit die schlechten Nachrichten, der beste Freund meines Mannes und Patenonkel meiner Tochter ist völlig überraschend über Nacht gestorben, wir können es immer noch nicht fassen…
Ich wollte für ihn eine besonders schöne und persönliche Trauerkarte machen, den Trauerspruch von Efco finde ich einfach wunderschön und sehr passend.

Für den Hintergrund hab ich die Naturtöne meiner neuen Distress Oxides eingeweiht, ich finde sie sehr schön für Trauerkarten und auf Keramikpapier lassen sie sich am besten verarbeiten. Das Keramikpapier von Faltkarten gibt es bis heute Abend noch mit 25 % Rabatt, es sind auch noch viele andere Artikel um mindestens 10 % reduziert, hier findet ihr das Angebot.

Kombiniert mit Taupe und Struktur Naturell (auch um 10 % reduziert im Format 30,5 x 30,5) wirkt das sehr ruhig und dezent, für mich müssen Trauerkarten nicht immer schwarz/weiß/grau sein.

Die Ranke links ist von Sizzix, ich weiß noch genau, dass ich sie auf meiner ersten Creativa vor ein paar Jahren bei Scrapbook Forever am Stand gekauft habe, es war ein Set mit mehreren Randstanzen, die ich immer noch gern verwende.

Materialliste:
– Cardstock Taupe und Struktur Naturell von Faltkarten.com
Keramikpapier 300 g von Faltkarten.com
Trauerstempel von Efco (Kreativtheke)
– Stempelkissen „Taupe“ von Faltkarten.com
– Distress Oxides von Scrapbook Forever
– kleines Herz aus dem Set „Stitched Heart Layers“ von Memory Box.