Pinguine auf Schneeflocke

Ich hatte eine fixe Idee, als ich diese Holz-Schneeflocke gesehen habe, und zwar wollte ich unbedingt ausprobieren, ob man sie nicht bestempeln kann, und zwar mit der Stempelplattform von Tim Holtz und den entzückenden musikalischen Pinguinen von Lawn Fawn. Meine liebe Freundin Barbara hat mir dann empfohlen, die Seite für die Gummistempel zu nehmen, da die Schneeflocke ungefähr so dick ist wie EZ-Mount, und siehe da, es hat funktioniert 🙂 . Am Anfang hab ich mich furchtbar erschrocken, weil die Schneeflocke bei jedem Stempelvorgang mit angehoben wird, aber ich hab sie mit den Magneten immer wieder neu plaziert, so dass sie lückenlos an den Rändern anliegt, und es ist kein einziger Stempelabdruck danebengegangen, das ist echt ein Phänomen und ich hab mich gefreut wie ein Schneekönig! Auch die Schriften sind perfekt gelungen. Die Laterne ist aus einem anderen Set von Lawn Fawn (s.u.), die aus dem Pinguin-Set war zu groß.

Ich zeig euch mal, wo ich die Magnete angelegt habe, das kann man schlecht erklären.

Ausgemalt hab ich die Motive mit Distress Oxides und Wassertankpinsel, die Farben leuchten viel schöner als mit wasserlöslichen Stempelkissen. Ich hab es auch mit wasserlöslichen Markern probiert, aber da waren die Farben zu intensiv und zu dunkel. Die Stempelabdrücke hab ich wie immer mit Archival Ink gemacht. Grundiert hab ich die Schneeflocke mit der Shabby-Chic-Farbe in Silber von Faltkarten, ich trag sie mit einem Schwämmchen auf, das geht ganz schnell und die Farbe deckt hervorragend.

Mit den Schneeflocken von VBS hab ich schon sehr viel gemacht, man kann sie mit Servietten usw. bekleben und sie sind ein hübsches Mitbringsel im Winter. Ich glaub ich brauch mal wieder etwas Nachschub, sie sind sehr preisgünstig (zwei Stück 1,76) und haben einen Durchmesser von 17,5 cm. Jetzt muss ich nur noch überlegen, was ich mit der zweiten Seite mach…

Materialliste:
– Stempelset „Here we go a-waddling“ von Lawn Fawn
– Laterne aus dem Set „Winter in the Park“ von Lawn Fawn
Acrylfarbe in Silber von Faltkarten.com
Schneeflocke (2er-Set) von VBS.

Blumentopf in Türkis

Diese wunderschöne Shabby-Chic-Farbe von Faltkarten.com hab ich schon länger und bei dem tollen Sommerwetter macht es ja richtig Spaß, draußen auf der Terrasse zu werkeln. Also hab ich mir einen Tontopf ausgesucht, mit einem Schwämmchen solange mit Farbe betupft, bis sie gut gedeckt hat, die Farbe trocknen lassen und dann das Ganze mit Decopatch-Papier dekoriert. Normalerweise reißt man kleine Stücke davon aus, ich hab Teilmotive ausgeschnitten, auf die zu beklebenden Stellen Decopatch-Kleber aufgetragen, dann die Teile aufgeklebt und nochmal Kleber obendrauf, damit die Ränder fest sind. Wenn der Kleber getrocknet ist, trägt man für draußen mehrere Schichten Decopatch-Lack auf, mindestens 3, damit der Topf wetterfest ist. Man muss dabei jede Schicht trocknen lassen, das geht im Sommer bei hohen Temperaturen sehr schnell.

Besonderen Spaß macht es mir immer, die Ränder mit kleinen Motiven zu bekleben, obwohl das eine Geduldsarbeit ist, aber es macht viel her. Hier ein Detailfoto:

Die Farbe ist sehr ergiebig und reicht für mehrere Deko-Objekte. Man kann auch Tontöpfe, die etwas in die Jahre gekommen sind, wunderbar damit aufhübschen, man kann den Untergrund komplett verdecken. Ich verschenke solche Töpfe auch sehr gern mit einer schönen Pflanze drin. So sieht der Topf „gefüllt“ aus:

Diesmal ein ganz kurze Materialliste:
– Shabby-Chic-Farbe „teal blue“ von Faltkarten.com
– sonstiges Material von VBS.

Gießkanne aufgepimpt

Schon seit einiger Zeit denke ich jedesmal, wenn ich diese Gießkanne aus Zink auf meiner Fensterbank sehe, dass sie unbedingt aufgehübscht werden muss, das Decoupagepapier ist total verblichen durch die Sonne, es war mal rosa… Hier seht ihr mal die alte Version, nicht wirklich schön anzusehen oder?

Gießkanne vorher

Ich hab ja diese tollen Shabby-Chic-Farben von Faltkarten (vergleichbar mit den Chalky-Farben), entschieden hab ich mich für die Farbtöne Antique Blue und Antique Gold. In das Blau bin ich total verliebt, ich hab schon ein anderes Objekt mit der Farbe in Arbeit.

Was einfach klasse ist bei diesen Farben: sie decken perfekt! Mit einem Anstrich (ich mach das immer mit Schwämmchen) war das alte Decoupageppapier komplett verschwunden, nur ein paar Fältchen sind geblieben, aber das passt ja zum Vintage-Look 😉 . Nach einer Stunde Trockenzeit hab ich das Gold aufgetragen, aber nur partiell bzw. einen kleinen Klecks aufgetragen und dann mit dem Schwamm heruntergezogen, so dass das Blau noch durchschimmert. Dann hab ich aus dem Decopatch-Bogen (hab ich mal bei Hobbymade mitgenommen) einzelne Motive mit einer Pinzettenschere ausgeschnitten, Decopatch-Kleber drunter und drauf zum Fixieren und nach dem Trocknen das Ganze nochmal mit Decopatch-Lack überzogen, das gibt einen wunderschönen Glanz. Für drinnen reicht eine Schicht Lack, für draußen sollte man mindestens 3 Schichten Lack (immer zwischendurch gut trocknen lassen) auftragen, damit die Kanne wetterfest ist.

Man soll sich ja nicht selbst loben, aber die Kanne sieht so schön aus auf meiner Fensterbank, vor allem wenn die Sonne draufscheint, dann glänzt sie richtig 🙂 .

Hier der Rohling ohne Decopatch:
Gießkanne ohne Deko

Und hier die beiden unterschiedlich beklebten Flächen:
Gießkanne gepimpt 2
Gießkanne gepimpt 1

Mich würde mal interessieren, welche der beiden Flächen euch besser gefällt, ich mag die zweigeteilte mit den Blümchen in der Mitte lieber.

Und wenn ihr auch mal was mit Decopatch verschönern wollt: die größte Auswahl gibt es bei VBS, auch den Kleber und den Lack.

Weihnachtsornament

Faltkarten Ornament

Ich hab soviel produziert für die Kreativwelt, dass ich nicht dazugekommen bin, zeitnah Blogbeiträge zu allen Werken zu schreiben, das hole ich jetzt nach.

Die Anregung zu diesem Ornament hab ich aus Pinterest (wie so oft 😉 ), es besteht überwiegend aus SU-Produkten (Stanzen Blütenrahmen, Stempel, Stanzer und Folder aus dem Set „Mosaic Madness“) und ich hab es kombiniert mit dem kleingemusterten Designpapier „Basic Weihnachten“ von Faltkarten. Der Cardstock in Weihnachtsrott und Leinen Weiß ist ebenfalls von Faltkarten, auch die Stempelkissen in Weihnachtsrot und Dunkelgrün.

Wie man dieses Ornament macht, ist ja eigentlich ganz gut zu erkennen, man muss nur drauf achten, dass man den Folderausschnitt so ausstanzt, dass die bestempelten Stanzteile mittig sind, also der Rand links und rechts gleich. Die Stanzteile klebt man dann genau auf die entsprechenden Flächen im Folder (überlappt manchmal etwas, aber egal), ich hab sie mit 3D-Pads aufgeklebt. Wenn man das Ornament ins Fenster hängen will, muss man beide Seiten gestalten. Geprägt hab ich nur die  zweitgrößte Schablone (die Prägung kann man leider auf dem Foto nicht erkennen, es ist ein bisschen unscharf, schade 🙁 ), für die größte Größe ist der Folder zu klein, da bleibt dann zuviel ungeprägte Fläche.

Ich zeig euch mal das Original, das ich als Vorlage genommen hab: Pinterest-Link. Vielleicht mach ich das in den Farben nochmal, ich steh gerade auf die Farbkombi Türkis-Weiß-Silber.

Knusper Knusper Knäuschen

Faltkarten Holzstern 2

Nach der eher dezenten Memory-Box-Karte jetzt mal was mit ganz viel Farbe und ganz viel Kalorien ;-), bei dieser neuen Lebkuchenhaus-Stanze von Spellbinders war es Liebe auf den ersten Blick, ich hab sie mit Barbara bei unserem Besuch bei Creative4Fun, dem neuen Bastelladen in Mettmann, entdeckt und sie musste einfach mit! Überhaupt war es ein sehr netter Besuch da, Thomas Leu und Ulla Leuwer haben uns sehr nett empfangen und uns alles gezeigt und erklärt, der Laden hat ein Riesenangebot an allem, was das Bastlerherz begehrt, auch viele schöne Papiere, Stanzen, Stempel usw.

Alle Stanzen, die ihr auf der Karte seht, sind in dem Set enthalten. Was ich besonders schön finde, ist dass das Haus zweiteilig ist, also eine Grundform und das Haus mit den ganzen Einzelheiten nochmal extra, so kann man herrlich spielen mit verschiedenen Farben, ich hab z.B. das Haus zweimal ausgestanzt, einmal in Rehbraun und einmal in Struktur Naturell
(beides Papiere von Faltkarten) und hab dann die freien Flächen mit dem hellen Papier hinterklebt (einfach alles was rausfällt aus der Form nochmal mit Bastelkleber in die passenden Flächen kleben), so sieht es viel freundlicher aus. Die geprägten Stellen hab ich mit weißer Stempelfarbe, die ich mit einem Blender Pen aufgenommen habe, übermalt, ebenso die verschiedenen Candys. Für die Candys hab ich noch das Weihnachtsgrün von Faltkarten verwendet.

Hihi ich wusste erst gar nicht, was diese bunten Dinger vor dem Haus darstellen sollten, Barbara hat mir dann erklärt, dass es diese typisch amerkanischen Cones sind, ich hatte schon bei Pinterest nachgeguckt, wo man sie hinsetzt, damit ich mich nicht blamiere 😉 .

Den MDF-Stern (gab es früher mal bei VBS, jetzt hab ich ihn im Katalog von Glass Design gesehen) hab ich bemalt mit der Shabby-Chic-Farbe in Sand von Faltkarten, das Stern-Muster ist mit einer Stencil-Schablone von Memory Box (Stars) entstanden. Der kleine Stern oben ist von Spellbinders, meine meistgesuchte Stanze 😉 .

Das Lebkuchenhaus ist online z.B. über den AFS-Trendshop erhältlich.

Und jetzt folgt die Rückseite, natürlich wieder ganz anders wie immer bei mir, diesmal mit meiner aktuellen Lieblings-Stern-Stanze von Marianne Design.

Faltkarten Holzstern 1

Dafür hab ich den Stern in zwei Farben ausgestanzt und bei der roten Version die filigranen Spitzen abgeschnitten, weil ich sie versetzt aufkleben wollte. Erhältlich ist der Stern bei der Kreativtheke, im Moment ist er nicht vorrätig, aber er ist nachbestellt und bald wieder erhältlich.
Der rote Stern innendrin gehört zu der Stanze, der helle in der Mitte ist von Leane Creatief. Das große gemusterte Stanzteil drumherum gehört zu einem Stanzenset von Marianne Design, das Stern-Papier ist aus dem „Winter Wonderland“-Set von Faltkarten in Kraft Braun, sonstige Papiere: Weihnachtsrot und Weihnachtsgrün (s.o.).

Schneegestöber auf Holz

Faltkarten Schneeflocke S. 1

Ich liebe ja diese Holz-Schneeflocken von VBS, ich weiß nicht, wieviele davon ich schon beklebt, bestempelt usw. habe, ich kriege einfach nie genug davon! Auf meiner Profilseite hab ich ein Extra-Album dafür angelegt, die meisten davon sind schon verschenkt oder wegegeben an meine Nachbarin, die arbeitet in einem Krankenhaus und freut sich immer über Deko für die Fenster, weil kein Budget dafür vorhanden ist. Aber ich hab jedes Jahr mindestens 2 am Fenster hängen, naja schon ein bisschen krank, aber egal, solche Dinge machen das Leben schöner 🙂 .

Eingefärbt hab ich sie mit den Shabby-Chic-Farben von Faltkarten, grundiert mit Cotton White und dann nach dem Trocknen ganz unregelmäßig mit dem Schwämmchen Silber aufgetupft, hier sieht man es nochmal genauer:
Faltkarten Schneeflocke DEtail

Weiß und Silber sieht so klasse aus, wenn die Sonne draufscheint! Die Ränder hab ich auf beiden Seiten mit Stickles betont, ohne Stickles läuft bei mir nix im Winter. Die Stanzen auf dieser Seite sind alle von Stampin Up, der gestempelte Spruch ist aus einer Platte von JoyCrafts mit Sprüchen für viele Gelegenheiten.

Und jetzt die etwas aufwändigere Rückseite oder besser zweite Seite:
Faltkarten Schneeflocke S. 2
Hier hab ich die 3D-Stempel von Viva Decor herausgekramt, ich finde sie immer noch schön und das Motiv passt genau. Die Stanzteile an den Rändern sind alle von Kulricke, einmal die kleinen Stanzen aus dem Schneeflocken-Set und die Let-it-Snow-Stanze. Mein Sohn sagte, die Wörter sind in der falschen Reihenfolge aufgeklebt, aber das „Snow“ passte nicht untenhin hihi. Naja ich denke, mit etwas Phantasie und gesundem Menschenverstand kommt man da schon drauf 😉 .

Hier nochmal ein Detailfoto von der anderen Seite:
Faltkarten Schneeflocke Detail 2

Verwendet hab ich außerdem: Cardstock in Weihnachtsrot und Metallic Silber und das Stempelkissen in Weihnachtsrot, alles von Faltkarten.

Ja sowas macht mir mindestens soviel Spaß wie Karten zu machen, die Farben lassen sich super verarbeiten und decken sehr gut. Verarbeiten lassen sie sich wie die Chalky-Farben. Ich arbeite dabei mit einem Malschwamm, nur für die schmalen Randflächen nehme ich einen möglichst schmalen Synthetik-Flachpinsel. Aus meiner Serviettentechnik-Zeit bin ich ja noch gut mit Zubehör ausgestattet.

Ich werde jetzt öfter Serviettenmotive als Hintergrund nehmen für Deko-Objekte, diese hier passt einfach perfekt, ich glaub da könnte man auch gut eine schöne Winterkarte draus machen, mal sehen…

Ganz viele Papierkugeln

Faltkarten Papierkugel einzeln rot-grün

Am Donnerstag hat Barbara mich besucht, wir haben uns einen tollen Tag gemacht, sind zu dem neuen Bastelladen in Mettmann (Creative4Fun) gefahren und haben anschließend ganz lange gebastelt. Der Laden ist klasse, sehr groß und deckt so ziemlich alle Bastelbereiche ab, auch für uns war einiges dabei 🙂 . Barbara hatte mir eine dieser Papierkugeln mitgebracht (außen rot und innen weiß mit goldenen Sternen) und ich fand sie so toll, dass ich sie unbedingt nachmachen wollte, so haben wir jeder eine in Angriff genommen.

Ich versuch mal zu erklären wie man die Kugeln macht:
Man benötigt dafür zwei gleiche, aber unterschiedlich große Hand-Stanzen (geht schneller als mit Framelits) und man muss die Anzahl der Wellen, Blüten oder was auch immer durch 3 teilen können, damit in der Mitte das Dreieck entsteht, in das man dann die kleinere Größe klebt. Die Stanzen hat Barbara mitgebracht, sie sind von Viva Decor und leider im Netz nicht mehr zu finden, sind halt schon älteren Datums. Leider hab ich in meinem Stanzenvorrat keine Stanzen oder Framelits gefunden, mit denen diese Technik funktionieren würde.
Dann stanzt man 20 große und für die Mitte 20 kleinere Stanzteile aus, die man wie auf dem Foto faltet, also jeweils zwischen 4 Wellen macht man eine Falzlinie und biegt die Wellen nach oben. Faltkarten Papierkugel Anleitung
Dann klebt man die 10 größeren Teile so zusammen, dass die Spitze des Dreiecks einmal oben und einmal unten ist, bis man 10 Stanzteile aneinandergeklebt hat, und klebt das Ganze dann an den Rändern zu einer Kugel zusammen.
Faltkarten Papierkugel Anleitung 2
Das Foto ist unscharf, aber ich denke, man kann die Technik einigermaßen erkennen. Die kleineren Stanzteile klebt man dann mit Bastelkleber mittig auf die größeren Dreiecke, so wie hier:
Faltkarten Papierkugel Detail 2
Das neue kleingemusterte Weihnachts-Designpapier von Faltkarten eignet sich besonders gut für die Mittelteile 🙂 .

Ja und dann muss man noch für den Deckel und die Unterseite jeweils 5 Stanzteile mit Innenseiten zusammenkleben, einfach an den Seiten, das hab sogar ich sofort gesehen 😉 und für den Deckel vorher einen Faden/ein schmales Band zum Aufhängen einhängen, am besten noch mit Tesa senkrecht und waagerecht fixieren. Das ganze klebt man dann einmal oben und einmal unten mit dem Mittelteil zusammen, einfach die Wellen genau übereinander, das kann man gut erkennen.

Hier nochmal Barbaras Kugel im Detail und einmal alle 3 zusammen aufgehängt:
Faltkarten Papierkugel einzeln weißFaltkarten Papierkugel alle 3

Zum Schluss haben wir dann festgestellt, dass ein Silberfaden zum Aufhängen zumindest bei der weißen Kugel besser ausgesehen hätte, aber da waren sie schon „dicht“.

Jedenfalls hat das Ganze einen Riesenspaß gemacht, wir hätten glatt jeder noch eine machen können oder noch was ganz anderes anfangen, aber Barbara wollte ja auch nicht mitten in der Nacht nach Hause kommen 😉 .

Verwendet haben wir außer dem Weihnachtspapier noch Leinen Weiß, Weihnachtsrot und Dunkelgrün von Faltkarten. Barbara hat sich für Weiß entschieden, ich hab immer abwechselnd rot und grün genommen. Weiß hat den Vorteil, dass man es gerade an trüben Wintertagen besser sieht am Fenster.

Lust auf Herbstdeko

Joy Herbstdeko
Mit Schrecken hab ich festgestellt, dass ich bis jetzt kaum was Herbstliches gewerkelt und auch immer noch die Sommerdeko am Fenster hab, das geht ja wohl gar nicht 🙁 Und dabei hab ich so schöne Herbststanzen und -stempel und liebe den Herbst… Also hab ich mal gewühlt in meinen Schätzen und das ist dabei herausgekommen, sogar 2 verschiedene Seiten.

Das große Blatt ist von Sizzix und es passt einiges drauf, ich hab aus dem Vollen geschöpft und ganz viel übereinandergeklebt, was teilweise sehr tüftelig war, weil ich einige Teile hatte, die zum Teil auf 3D-Teile und andererseits auf flache Flächen geklebt werden mussten, so dass man einen Teil mit normalem Klebeband bekleben und den anderen mit 3D-Pads aufkleben musste.

Jetzt hab ich endlich raus, wie man geprägte Stanzteile farbig einfärbt, das macht Spaß und eigentlich hätte ich da ja auch von selbst drauf kommen können, aber dazu reicht es bei mir meist nicht 🙁 Falls es noch jemand nicht weiß: einfach das geprägte Papier in der Form lassen und die Prägestellen (also die Hohlräume) mit Stempelfarbe oder Marker einfärben, wie z.B. bei dem Igel oder dem Hirsch (s. unten). Bei dem geprägten Blätterkranz (einer Neuheit von JoyCrafts, ist er nicht schön?) hab ich die Blattmaserung noch in Gold nachgezogen, dafür hab ich den Blender Pen von SU genommen und vom Delicata-Stempelkissen in Gold Farbe abgenommen, klappt super. Der Blätterkranz gehört zu einem Set, dazu gehört z.B. auch der Igel oben.

Hier nochmal den schönen Herbstspruch im Detail:
Joy Herbstdeko DEtail

Der Spruch, die Blätter und die Kastanie gehören zu einem Herbst-Stempelset von JoyCrafts, auf der Platte gibt es noch sehr viele andere Herbstsprüche. Er ist schon vom Herbst letzten Jahres, aber deswegen nicht weniger schön, man bekommt es wie das Blätterkranz-Set bei der Kreativtheke.

Die ausgeschnittenen Herbstmotive sind aus einem Ausschneidebogen von Marianne Design.

Hier die Rückseite (ich bin da spleenig, ich mach immer Vorder- und Rückseite unterschiedlich), etwas einfacher gestaltet:
Joy Herbstdeko Rückseite

Naja die überstehenden Stellen sehen schon ein bisschen doof aus, aber ich häng die andere Seite nach vorn ins Fenster und die Rückseite sieht man von außen nicht, da ist ein Strauch vor 😉 . Beim Werkeln hab ich nicht daran gedacht.

Ansonsten hab ich verwendet:
Cardstock Struktur Olivgrün von Faltkarten
Cardstock Metallic Antik Gold von Faltkarten (lässt sich übrigens super bestempeln, aber man sollte die Stempelfarbe vor der Weiterverarbeitung (z.B. vor dem Prägen) etwas trocknen lassen, sonst verwischt die Farbe
Cardstock Metallic Mandarine von Faltkarten
Stempelkissen Kraft Braun und Olivgrün von Faltkarten

Ganz viele Sterne und nochmal Patchwork

Crealies-Set Ich glaub, ein Set hab ich noch nie gemacht, aber mir gefiel diese Kombination mit den zwei verschiedenen Sternen-Papieren so gut, dass ich direkt mehrere Dinge damit werkeln wollte. Nur dieses braun mit dunkelrot kombiniert war mir etwas zu trist.

Die Patchwork-Karte ist mit einem Set von Crealies gemacht, es nennt sich „Modern Patchwork 2“ und bietet unzählige Möglichkeiten zum Kombinieren für solche Stanzen-Freaks wie mich und wenn man überlegt, wieviele Stanzen in diesem Set enthalten sind (es sind 21), ist der Preis wirklich sehr günstig. Vor allem hat man dann auch mal Stanzen für solche kurzen Wörter. Es gibt diese Dreiecke auch noch als Framelits von Crealies, ich finde sie besonders passend für Männerkarten. Von der „Modern Patchwork“-Serie gibt es noch drei andere Sets, die Nr. 1 davon lockt mich auch sehr 😉 . Man muss ganz schön tüfteln, bis alles an der richtigen Stelle ist, aber es macht einen Riesenspaß, ein sehr schönes Spielzeug! Erhältlich sind die Sets alle bei der Kreativtheke.

Da das Licht im Moment oft sehr schlecht ist, hier nochmal eine Detailaufnahme von der Karte, man kann die gestempelten Wörter ja sonst gar nicht erkennen. Naja und man rennt ja nicht sofort mit der Kamera los, wenn sich mal kurz ein Sonnenstrahl blicken lässt hihi.
CRrealies 3

Die Box hab ich mit dem Gift-Box-Punchboard gemacht. Bei Faltkarten gibt es auch sehr schönes Schleifenband so wie das dunkelrote Satinband, das ich hier verwendet hab, es ist wunderbar weich und glänzt ein bisschen. Die Tannenbäume sind aus dem Kulricke-Tannenbaum-Set.

Detailaufnahme von der Box:
Crealies 2

Dazu hab ich noch einen Anhänger gemacht mit den Sizzix-Weihnachtskugel-Framelits und den Sternen von Spellbinders. Ich mag solche Anhänger besonders für den Winter, man kann sie ins Fenster hängen, in Weihnachtsgestecke oder als Geschenkanhänger nehmen.
Der liebe Kai von Faltkarten hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich die Detailaufnahme von dem Anhänger vergessen hab, das hol ich hiermit nach, allerdings mit Blitz, so kann man die schönen Ornament-Stempel besser erkennen. Die Originalfarben sieht man ja auf dem Gesamtbild.
Faltkarten Anhänger Sterne

Die Stempel sind aus einem Set von Stampin Up aus dem letzten Winter, das es leider nicht mehr gibt, sie passen super zu den Stern-Schablonen, zwar mit einem etwas breiteren Rand, aber das stört zumindest mich nicht. Die Stempel auf der Karte gehören auch alle zu diesem Set.

Der verwendete Cardstock ist ausschließlich von Faltkarten:
bordeaux
Leinen weiß
Designpapier weiß mit roten Sternen
Recycling-Braun mit roten Sternen
– Recycling-Braun (alte Version)

Gestempelt hab ich mit dem „Weihnachtsrot“ von Faltkarten.

Und weiter geht´s mit Gartendeko…

Schindel Mauer

Gestern war ich mal wieder bei einem meiner geliebten Hobbymade-Workshops und hatte mir diesmal das Material von zu Hause mitgebracht, die Terrakotta-Schindel und eine meiner absoluten Lieblingsservietten aus dem VBS-Sommerkatalog mit den Namen „Flora Cottage„, ich finde, sie schreit geradezu nach einem Ehrenplatz auf diesem Tonziegel. Alle stimmten mit mir überein, das Mauermuster oben und unten fortzuführen, so dass es nach einem kompletten Bild aussieht.

Hier ist die Anleitung dazu:

Zuerst hab ich den Ziegel mit weißer Acrylfarbe grundiert, das musste in diesem Fall nicht deckend sein, weil ich ja sowieso noch viele andere Farben aufbringen wollte. Auch die Ränder darf man dabei nicht vergessen. Nachdem die Farbe getrocknet war (wir fönen immer, damit wir auch in den 4 Stunden fertigwerden), hab ich den Serviettenkleber aufgetragen (auch wieder inklusive der Ränder) und trocknen lassen, dann die Serviette bei mittlerer Temperatur aufgebügelt mit Backpapier zwischen Serviette und Bügeleisen.

Anschließend hab ich 3 verschiedene Acrylfarben (Grau, Gelb und Blau, also die Farbtöne, die in der Serviette enthalten sind) mit einem Schwämmchen aufgetragen, dabei hab ich oft mehrere Farben gleichzeitig benutzt, bis es so war, dass es für mich passte. Wir benutzen bei Hobbymade immer die Folk-Art-Farben, das sind sehr schöne Vintage-Farbtöne und sie sind im Workshop-Preis enthalten.

Nachdem die Farben getrocknet waren, hab ich mit einem Synthetik-Flachpinsel versucht  eine Mauerstruktur zu erzeugen, Gott sei Dank haben wir einen Farbton gefunden, der fast identisch war mit dem in der Serviette. Für diesen streifigen verwaschenen Effekt nimmt  man nur wenig Farbe mit dem Pinsel auf und streift ihn noch zusätzlich auf einem Stück Küchenrolle ab, bis er fast trocken ist. Er darf aber auch nicht zu trocken sein, deshalb immer mal zwischendurch in Wasser tauchen.

Auch auf die  Serviette hab ich noch Mauerstücke gemalt, damit das Ganze aussieht wie aus einem Guss. Dabei muss man ein bisschen aufpassen, dass man nicht zuviel Farbe nimmt, dann kann die Serviette reißen. Das ist aber kein Weltuntergang, notfalls trägt man auf die Stelle nochmal Serviettenkleber auf, lässt ihn trocknen und macht neue Farbe drauf, das sieht kein Mensch.

Ja das war´s eigentlich schon, man kann diese Mauerstreifen auch mit wasserfester Stempelfarbe aufmalen, ich hab´s an einigen Stellen probiert, die mir etwas zu kahl waren, mit Staz-on in Burgund und auch mit einem Flachpinsel, geht wunderbar.

Zum Schluss hab ich noch 2 Schichten Aqua-Klarlack zum Versiegeln aufgetragen, dabei immer dran denken, jede Schicht trocknen zu lassen, bevor die nächste aufgetragen wird. Den Lack gibt´s auch bei VBS.

Die Schindeln gibt´s im Zweierpack bei VBS, bis einschließlich heute gibt es da noch 10 % auf alles ohne Mindestbestellwert.

Der Ziegel wird unsere Terrasse verschönern, neben unserem Garagentor hängt dieser hier:

Schindel Lavendel