Im Patchwork-Rausch

Bei Faltkarten gibt es viele Neuheiten (hier findet ihr sie alle), darunter Stempel von My Favorite Things (MFT), Stanzen von die-namics und wunderschöne Papierblöcke von First Edition. Da ich ja Patchwork-Karten so mag, hat mich diese Stanze sofort angesprungen, man kann damit wunderbar verschiedene Papiere kombinieren. Oben seht ihr die erste Version, mit einem einfarbigen Stern und gemustertem Rand. Man muss die Stanze in 3 Farben ausstanzen, wichtig ist dabei folgendes: wenn ihr ein harmonisches Bild haben möchtet, solltet ihr das gemusterte Papier in der Stanze lassen, das Gerüst aufkleben und dann in die entsprechenden Stellen einsetzen, damit ihr ein fortlaufendes Muster habt. Wenn man das nachträglich machen muss, wenn die Teile einmal durcheinandergeraten sind, ist es sehr mühselig.
Die Schnörkel-Stanze von Poppystamps rundet das Ganze wunderbar ab oder? Da kann man die Farben schön noch einmal aufnehmen.

Jetzt zeig ich euch mal ein abschreckendes Beispiel, damit ihr mal seht, wie es aussieht, wenn man das Muster einfach auf gut Glück aufklebt, sieht sehr chaotisch aus oder? Deshalb hab ich die Karte auch noch gar nicht fertiggestellt 😉 .

Hier die zweite Variante, mit einfarbigem Rand und gemustertem Stern:
Sieht völlig anders aus, gefällt mir aber auch gut. Wobei mir das Titelbild ehrlich gesagt noch ein bisschen besser gefällt.

Jetzt erstmal das Material für die obigen Karten:
– Dienamics-Stanze „Quilt Square Cover-Up“
– Designpapier „Summer Feeling“
– Cardstock in Struktur Pink, Struktur Lindgrün und Hellblau
– Poppystamps-Stanze „Final Flourish“
– Stempel „Geburtstagspost“ von JM-Creation
– Stanze „Alles Gute“ von Kulricke
– Stempel „Zum Geburtstag“ von JM-Creation.

Jetzt noch eine Karte mit ganz anderem Papier, nämlich dem „Storyteller“ von First Edition. Das Paper Pad in 6 x 6 enthält 48 Bögen mit wunderschönen Mustern und Farben, zum Teil auch beidseitig bedruckt und/oder mit Metalliceffekt.

Auf dieser Karte findet ihr:
– Paper Pad „Storyteller“ von First Edition
– Cardstock „Türkis“ von Faltkarten
Party-Stempelset von Kulricke.

Pinwheel-Karten mit Tutorial

Lange schon hab ich diese Art Karten bewundert und mich gefragt, wie das wohl geht, und jetzt hab ich festgestellt, das es supereinfach ist. Da ich nur englische Anleitungen in Inch gefunden habe, habe ich mich entschlossen, ein deutsches Tutorial in cm für euch zu machen.

Ihr braucht folgendes:
– Grundkarte mit den Maßen 14 x 11 cm
– Quadrat zum Matten mit den Maßen 8 x 8 cm
– 2 Quadrate 6,7 x 6,7cm (für die Inch-Freunde 2 5/8 x 2 5/8 Inch) in der gleichen Farbe
– 2 x 4 Quadrate 3,2 x 3,2 cm (oder 1 1/4 x 1 1/4 Inch), die gut kontrastieren. Ich bin ein faules Mädchen, ich hab in unserem Stempelladen in Leichlingen einen Quadrat-Stanzer 3,13 x 3,13 cm von EK Success gefunden, das erleichtert die Sache ungemein, vor allem wenn man vorhat, noch viel mehr solcher Karten zu machen.

Das Windrad macht ihr so:
Ihr klebt die beiden Quadrate schräg versetzt übereinander, so wie auf dem Bild: .
Dann klebt ihr die acht kleinen Quadrate in den Ecken mit einem kleinen Rand überlappend auf, dabei müsst ihr darauf achten, dass ihr bei dem ersten nur rechts Kleber anbringt, weil das letzte Quadrat daruntergeschoben werden muss, weil das Muster sonst nicht hinkommt. Das sieht dann so aus:


Besonders gut sieht das natürlich aus bei Positiv-Negativ-Mustern so wie bei dem neuen Designpapier von Faltkarten, das jetzt bald in den Shop kommt.

Und weil mir das soviel Spaß gemacht hat, hab ich direkt noch eine Vatertagskarte drangehängt.


Hier hab ich den unteren Teil etwas aufwändiger gestaltet, dafür ist der Stempelabdruck etwas schwach geworden, aber irgendwas ist ja immer 😉 . Der Stern war vorher nicht eingeplant, aber in dem überklebten Quadrat war ein so hässlicher Knick, dass ich lieber etwas draufkleben wollte.

Ich hoffe, das ist alles gut verständlich so, vielleicht hat ja jemand von euch Lust, sich auch mal an diese Kartenart zu wagen, eignet sich auch super für Papierreste und hat den berühmten Aha-Effekt. Jedenfalls kann man sie so nicht kaufen.

Verwendet hab ich folgendes Material:
– Cardstock von Faltkarten.com in Weihnachtsrot, Weiß, Hellgrau und Petrol
– Designpapier „Basic White“ auf Petrol von Faltkarten
– neues Designpapier in rot-weiß von Faltkarten
– dreiteilige Stanze „Spectacular Happy Birthday“ von Poppystamps
Stitched Square Layers von Memory Box
Stitched Star Layers von Memory Box
– Vatertagsspruch von Stampin Up
– Quadrat-Stanze (3,13 x 3,13 cm) von EK Success.

Lust auf Champagner?

Ich hatte ja versprochen, noch mehr von diesen tollen neuen Docrafts-Foldern zu zeigen, hier ist die Nummer 2 mit einem Stempel, den ich noch nie benutzt hab und der einfach danach schrie, mit diesem Folder eingesetzt zu werden. Hat ein bisschen was Glamouröses in dieser Farbkombi, aber ich finde das passt. Der silberne Glanzkarton lässt sich einfach super prägen, ich würde diesen Folder für sehr feierliche Gelegenheiten wie Hochzeiten, runde Geburtstage, evtl. auch für eine bestandene Prüfung wie das Abitur einsetzen. Und diese Schmucksteine in Regenbogenfarben funkeln so schön 🙂 .

Hier die Liste der verwendeten Produkte.
– Cut & Emboss-Folder „Champagner“ von Docrafts
Glanzkarton in Silber von Faltkarten.com
– Cardstock Struktur Pink von Faltkarten.com
– Cardstock Metallic Anthrazit von Faltkarten.com
– Selbstklebende Schmucksteine von Docrafts in Regenbogenfarben.

Es glänzt bei Faltkarten

 

faltkarten-kupferfolie-folder

Viele von euch haben sicher schon die Werbung für die neue Glanzfolie von Faltkarten gesehen, ich durfte die Kupferfolie testen und bin begeistert! Ich musste sie einfach als erstes prägen, und zwar mit einem Folder, den ich noch nie benutzt habe und den ich einfach perfekt dafür fand, weil er so edel mit diesem Papier aussieht, vor allem auf Schwarz. Erst hab ich überlegt, ob ich noch irgendwas zusätzlich draufmache, aber es sah alles nicht aus und hätte nur den Gesamteindruck kaputtgemacht, deshalb hab ich es gelassen. Diese Folie (sie ist 300 g schwer) eignet sich besonders gut für feierliche Anlässe und da sie beidseitig beschichtet ist, kann man sie auch wunderbar für Fensterbilder (Sterne usw.) benutzen. Es gibt sie auch in Silber, Gold und Edel-Rot, da bieten sich die entsprechenden Hochzeiten natürlich an.

faltkarten-kupferfolie-karte
Hier seht ihr noch ein anderes Beispiel, und zwar kombiniert mit Dunkelgrün, für den 82. Geburtstag von meinem lieben Papa (das ist ja wohl auch ein festlicher Anlass 🙂 ). Ihr seht, auch Buchstaben und Zahlen sehen superedel aus mit dieser Folie. Den Folder kann man hier nicht so gut erkennen, ich zeig die Vorderseite hier nochmal:
faltkarten-poinsettia-folder

Nachfolgend findet ihr das verwendete Material:
1. Für die obere Karte:
Glanzfolie in Kupfer (die anderen 3 Farben findet ihr bei den Neuheiten)
– Farbkarton in Metallic Anthrazit 
– Prägefolder „Stars over the city“ von Sheena Douglass.

Für die Karte zum 82. Geburtstag:
– Cardstock Dunkelgrün und Metallic Cognac
– Prägefolder „Weihnachtsstern-Muster“ von X-Cut
– Memory-Box-Stanze „Herzlichen Glückwunsch
„zum“-Stanze von Kulricke (ich hab jetzt mal einfach das neue Viererset verlinkt, meine ist aus dem älteren Zweierset, das es bei Faltkarten nicht mehr gibt)
– Stanze „Geburtstag“ von Kulricke
– die Zahl 82 ist von Stampin Up, aus dem Set „Soviele Jahre“.

Dann hoffe ich, dass ihr auch alle so begeistert seid von dem neuen Glanzkarton, probiert es einfach mal aus, im Moment ist er ja noch reduziert! Kupfer ist meine absolute Lieblingsfarbe, ist ja auch sehr angesagt diesen Winter.

18 in Blau-Gold

Faltkarten X-Cut 18

Es wird nie ein Ende nehmen mit den 18. Geburtstagen, eine weitere ist schon fertig, für nächste Woche ist auch eine fällig, naja aber kaufen tun wir ja keine, es gibt auch nicht viel Gescheites fertig zu kaufen, da haben wir ja schon unseren Stolz 😉

Diesmal hab ich mich für eine einfache Variante entschieden, ich liebe die Farbkombi Blau-Gold, die hat sowas Edles und ist geschlechtsneutral, es feiern nämlich wie so oft Männlein und Weiblein zusammen. Der Folder ist von X-Cut, ich mag den, weil er sowas Mittelalterliches hat und in der Mitte viel Platz (8 cm Durchmesser) für Stanzteile oder auch einen andersfarbigen Kreis mit Stempelmotiv. Die geprägte Außenseite und die Ecken hab ich leicht gewischt mit Stempelfarbe in Nachtblau (dabei nehme ich immer den zweiten Abdruck, der erste ist mir zu intensiv) und ein paar Glitzersteine dürfen natürlich auch nicht fehlen, diese hier von Docrafts (s. unten in der Materialliste) funkeln besonders schön, kleben supergut und sind noch günstig dazu 🙂 .

Materialliste:
– Cardstock Kraft Saphirblau von Faltkarten
– Cardstock Metallic Antik Gold von Faltkarten
– Folder „Goldrahmen rund“ von X-Cut
– Stempelkissen Nachtblau von Faltkarten
– Stanze „Viel Glück“ von Kulricke
Selbstklebende Schmucksteine in Regenbogenfarben von Docrafts
– 18 von SU
– Eckstanze oben links von Die-namics.

18 männlich ganz klassisch

Faltkarten Herrenkarte 18

Eigentlich hatte ich gedacht, das Thema 18. Geburtstag sei abgeschlossen, aber nein, gestern wurde wieder jemand 18 und dann noch ein männliches Wesen, eine weibliche Version hatte ich noch auf Lager… Also dann hoch ins Bastelzimmer – Gott sei Dank kann ich es ja jetzt wieder betreten, an den heißen Tagen wäre ich da oben erstickt – und das neue Faltkarten-Papier eingeweiht, diese Farbkombi Kraft Braun mit Schwarz ist einfach perfekt für klassische Herrenkarten und mein Sohn hat es auch genehmigt.

Da ich kein Kraft Braun mehr hier hatte (die Rückseiten waren mir zu schade), hab ich nach anderen Papieren zum Kombinieren gesucht, entschieden hab ich mich für Struktur Caramel und Struktur Naturell als Basiskarte, ich finde das passt super zusammen. Nach dem Schema kann man sich gut einen Vorrat an Karten zulegen, der obere Teil geprägt oder auch bestempelt, unten das gemusterte Papier, ein Band dazwischen und ein Stanzteil mit Stempel drauf, fertig ist die Karte! Wobei dieser Folder besonders praktisch ist, weil die Geburtstagsgrüße schon drauf sind.

Hier das gesamte verwendete Material:
Kraftpapier in Schwarz von Faltkarten (im Moment noch um 20 % reduziert)
– Cardstock Struktur Caramel von Faltkarten
– Cardstock Struktur Naturell von Faltkarten
– Stempelkissen Caramel von Faltkarten
Folder „Birthday“ von Taylored Expressions (über die Kreativtheke)
– die 18 (Stempel + Stanze) ist aus dem Set „Soviele Jahre“ von SU
Kreisstanze von Crealies (auch Kreativtheke) aus einem Set mit 12 Kreisstanzen.

Kunterbunte Karte zum 18. Geburtstag

Faltkarten 18. Geburtstag kunterbunt

Es gibt ja einige die meinen, Stampin-Up-Karten sehen alle gleich oder zumindest ähnlich aus, daher kam mir die Idee, mal das Gegenteil zu beweisen und eine ganz andere SU-Karte zu machen, und zwar mit kunterbuntem selbstgemachten Hintergrund und den Sets „Happy Watercolor“, „Work of Art“ und „Kinda Eclectic“ (daraus sind die beschrifteten Punkte am Rand). Einfach kreuz und quer, bis das Papier voll ist, das macht Spaß 🙂 . Ebenfalls von Stampin Up ist die 18 (aus dem Set „Soviele Jahre“) und die Tag-Stanze (Gewellter Anhänger). Die Hashtag-Party-Stempel sind von Kulricke, ich finde, sie passen gut für Jugendliche, das wurde sogar von meinem Sohn lobend erwähnt und das passiert nicht so oft 😉 . Man bekommt sie auch bei Faltkarten.

Die Eckstanzen gehören zu den Photo Corners von Die-namics, die bunten Punkte sind ebenfalls von SU.

Papier und Stempelfarben sind von Faltkarten, und zwar die Papiere Metallic Mandarine, Blau, Pistazie und Sonnengelb, Stempelfarben: Orange, Pistazie und Nachtblau. Außer Metallic Mandarine bekommt man die o.g. Papierfarben alle auch als Tonpapier, auch die neuen Pastelltöne sind jetzt als Tonpapiere erhältlich, das reicht meist völlig aus für alles, was auf die Grundkarte geklebt wird und man bekommt mehr Papier fürs Geld.

18 mit Aquarell-Hintergrund

Aquarell Karten-kunst

Gestern hat die liebe Sylwia Schreck in einem tollen Video gezeigt, wie man einen Aquarell-Hintergrund herstellt (hier ist der Link dazu) und da ich sowieso mal wieder eine Karte zum 18. Geburtstag brauchte, hab ich mich direkt drangesetzt und versucht das so hinzukriegen wie Sylwia, und was passierte? Ich hab alles so gemacht wie sie, nur statt der Stempelkissen von SU welche von Faltkarten genommen, das Papier mit Wasser eingesprüht und dann Stempelfarbe auf einen Acryblock verteilt, um sie mit dem Wassertankpinsel aufzunehmen und dann auf das Papier zu klecksen. Nur verlief die Farbe nicht so schön wie bei Sylwia, sondern ich hatte dicke fette rosa, blaue und gelbe Tropfen auf dem Papier! Da stand ich nun und wusste nicht weiter… Ich hab versucht, die Farbe mit einem Küchentuch abzunehmen, das ging wunderbar, aber die Farbe war bis auf kleine Farbschatten komplett weg 🙁 , naja eigentlich logisch… Dann fiel mir ein, dass Sylwia zwischen den Farbaufträgen immer alles mit einem Fön getrocknet hat, also hab ich meinen Embossing-Fön genommen (der normale Fön befand sich ein Stockwerk höher 😉 ) und hab meine Tropfen dann trockengefönt, dabei hat sich die Farbe wunderbar pastellig verteilt und es blieb ein kleiner farbiger Rand, außerdem hab ich die Farbe beim Fönen in alle Richtungen runterlaufen lassen, das macht mir immer besonderen Spaß. Diese Prozedur hab ich dann einige Male wiederholt, bis mir das Ergebnis gefiel, zum Schluss hab ich mit einem Stück Küchenrolle noch Stempelfarbe auf die freien Flächen getupft, damit alles bedeckt ist.

Das Ergebnis ist wirklich ganz anders als bei Sylwia, hat aber auch was oder? Probiert es doch einfach mal aus!

Ich habe die Aquarellfläche dann mit den Stitched Square Layers von Memory Box (erhältlich bei Faltkarten) ausgestanzt, der vertikale Gruß auf der linken Seite ist ein Stempel von Karten-Kunst (davon gibt es jetzt ganz viele Sets bei der Kreativtheke), die 18 ist aus dem Set „Soviele Jahre“ von Stampin Up und der Spruch darunter von Kulricke.

Was ich noch verwendet habe:
– Stempelkissen in Aqua, Rosa und Gelb von Faltkarten
– Cardstock Struktur Aqua von Faltkarten
Aquarellpapier 210 g von Marabu (auch über Faltkarten)
– Aqua Painter von SU.

18 weiblich in Blau-Lila

Faltkarten 18 weiblich

Sind sie nicht wunderschön, diese Blau-Lila-Töne? Ich hab wieder mit den Art Crayons gearbeitet, dieses Mal auf Aquarellpapier, die Technik mit den Feuchttüchern (s. früherer Beitrag „Rock Star“) hat damit leider nicht so gut funktioniert, das Papier war nachher an vielen Stellen aufgerubbelt und die Farben lassen sich nicht so gut verteilen wie auf Keramikpapier. Deshalb hab ich es anders gemacht, und zwar so: ich hab wieder Flächen mit den 4 Farben aus dem Set auf Aquarellpapier gemalt, diesmal aber nur mit ganz wenig Wasser verwischt und dann die Innenflächen der Schablone mit den Fingern und mehreren Farben in einem Feld eingefärbt. Das dauert, war aber eine sehr schöne Beschäftigung für unser Stemplertreffen und hat Spaß gemacht. Die Sechsecke sind auch nicht überall als solche zu erkennen, aber mir gefällt es trotzdem.

Zum Thema Sechsecke hab ich die Frameworks von Tim Holtz wieder ausgebuddelt, der große Hype darum ist längst vorbei, aber hier passt die Stanze perfekt. Die Smileys innerhalb der Sechsecke sind aus einem Set von Bo Bunny, das ich auf der Creativa bei Scrapbook Forever gekauft habe.

Der Stempel „Endlich 18“ ist aus dem Set „Geburtstagspost“ von JM Creation.

Hier nochmal die genauen Materialien:
Art Crayons-Set „Blue Ocean“ (Faltkarten)
– Cardstock Violett von Faltkarten
Stencil-Schablone „Chicken Wire“ von Memory Box (Faltkarten)
Aquarellpapier von Marabu
– Perlchen von Nellie Snellen
– Schmetterlings-Stempel aus dem Set „Papillon Potpourri“ + passende Stanze von Stampin Up.

Gestempelt hab ich mit der Distress-Farbe Blueprint Sketch.

18. Geburtstag männlich

Kreativtheke Chevron

Ich mag den heutigen Tag, die Sonne scheint, es gab mein Lieblingsbrot endlich mal wieder beim Bäcker, in der Post der neueste Craft Stamper, was will man mehr?

Ich produziere im Moment Karten zum 18. Geburtstag auf Vorrat, für diese hier hab ich die Silberfolie einer Kaffee-Pad-Verpackung zum Prägen benutzt, jedesmal wenn ich die Verpackung aufmach, ärgere ich mich über diese Papierverschwendung und den Müllberg, den man damit produziert, das war uns bei der Anschaffung der Maschine nicht klar gewesen… Jedenfalls bin ich mit dem Prägeergebnis mehr als zufrieden, nur Ecken abrunden mit dem Punchboard ging nicht, das musste ich mit der Hand nachschneiden.

Die Farbkombi rot-schwarz-weiß oder auch mit Silber kombiniert mag ich sehr gern für Männerkarten, hier hab ich das Weihnachtsrot und das Kraft Saphirblau von Faltkarten benutzt.
Der Folder mit den Reifenspuren + Schneideschablone ist von Marianne Design, ich liebe diese Sets, weil man so schön mit den Stanzteilen spielen kann, die aus der Schneideschablone herausfallen. Ich hab sie in zwei Farben ausgestanzt, weil es mit dem Rot viel lebendiger aussieht.
Die Parkuhr-Schablone mit den passenden Stempeln ist von JoyCrafts, ich finde sie klasse zum 18. Geburtstag, aber auch für eine Glückwunschkarte zum bestandenen Führerschein. Man muss allerdings etwas tüfteln, damit die Stempel genau in die passenden kleinen Felder passen. Sowohl das Folder-Set als auch die Parkuhr mit Stempeln gibt es bei der Kreativtheke.

Die große 18 ist aus einem Set von Stampin Up.

Als nächstes gibt es dann wieder eine „weibliche“ Karte zum 18. Geburtstag.