Trauerkarte ganz schlicht

Zu dieser Karte muss man nicht viel schreiben, dieser tolle Folder spricht für sich, er ist einfach perfekt und sehr ausdrucksstark für Trauerkarten. Am besten eignet sich natürlich eine Kreuzstanze für die Mitte, dann noch ein Trauerspruch dazu und fertig ist die Trauerkarte!
Produkte von Taylored Expressions gibt es jetzt auch neu bei Faltkarten.com.

Hier findet ihr das Material für diese Karte:
– Embossing Folder „Redeemer“ von Taylored Expressions
– Cardstock in Taupe und Elfenbein von Faltkarten
– Kreuzstanze von Marianne Design (schon älteren Datums)
– Trauerspruch von JoyCrafts.

Und immer sind irgendwo Spuren…

Leider häufen sich bei uns in letzter Zeit die schlechten Nachrichten, der beste Freund meines Mannes und Patenonkel meiner Tochter ist völlig überraschend über Nacht gestorben, wir können es immer noch nicht fassen…
Ich wollte für ihn eine besonders schöne und persönliche Trauerkarte machen, den Trauerspruch von Efco finde ich einfach wunderschön und sehr passend.

Für den Hintergrund hab ich die Naturtöne meiner neuen Distress Oxides eingeweiht, ich finde sie sehr schön für Trauerkarten und auf Keramikpapier lassen sie sich am besten verarbeiten. Das Keramikpapier von Faltkarten gibt es bis heute Abend noch mit 25 % Rabatt, es sind auch noch viele andere Artikel um mindestens 10 % reduziert, hier findet ihr das Angebot.

Kombiniert mit Taupe und Struktur Naturell (auch um 10 % reduziert im Format 30,5 x 30,5) wirkt das sehr ruhig und dezent, für mich müssen Trauerkarten nicht immer schwarz/weiß/grau sein.

Die Ranke links ist von Sizzix, ich weiß noch genau, dass ich sie auf meiner ersten Creativa vor ein paar Jahren bei Scrapbook Forever am Stand gekauft habe, es war ein Set mit mehreren Randstanzen, die ich immer noch gern verwende.

Materialliste:
– Cardstock Taupe und Struktur Naturell von Faltkarten.com
Keramikpapier 300 g von Faltkarten.com
Trauerstempel von Efco (Kreativtheke)
– Stempelkissen „Taupe“ von Faltkarten.com
– Distress Oxides von Scrapbook Forever
– kleines Herz aus dem Set „Stitched Heart Layers“ von Memory Box.

Für immer unvergessen…

Faltkarten Chandra Stem

Bei dieser Karte hab ich mir besonders viel Mühe gegeben, der Vater einer lieben Schulfreundin ist verstorben, ich bin in der Schulzeit zwei Jahre hintereinander mit ihr und ihren Eltern nach Mallorca geflogen, wir hatten dort immer eine sehr schöne Zeit und viel Spaß und sie waren auch nicht allzu streng mit uns 😉 . Winnie war immer gut gelaunt und durch nichts aus der Ruhe zu bringen, tja und jetzt ist er auf einmal nicht mehr unter uns 🙁 . Aber ich hab noch viele Fotos…

Die Farbkombi, die ich für meine Karte genommen hab (Struktur Naturell und STruktur Aubergine von Faltkarten), mag ich am liebsten für Trauerkarten, ich bin nicht so der Freund von Schwarz/Weiß/Grau. Die Memory-Box-Stanze „Chandra Stem“ passt wunderbar für diesen Anlass, ganz glatt mochte ich den Untergrund aber nicht, dafür bot sich der Folder mit den Pusteblumen von Aurelie an. Kaufen kann man ihn bei der Kreativtheke, hier ist der Link:

Ansonsten hab ich verwendet:
Stempelkissen aubergine von Faltkarten
– Trio-Stanze „Elegante Ecken“ von SU
– Spruchstempel aus dem Set „Herzliches Beileid“ von SU
– weiße Pünktchen von SU.

Auch solche Karten müssen ab und zu sein…

TRauerkarte Linda

Leider häufen sich in den letzten Wochen die traurigen Nachrichten, aber ich finde, gerade dann kann man mit einer Karte Trost spenden, es zumindest versuchen… Der Empfängerin hat sie jedenfalls gefallen 🙂 .

Ich wundere mich immer, dass man mit diesem neuen Set („Herzliches Beileid“ von Stampin Up) so wenige Karten sieht, ich finde gerade die Sprüche sehr schön und es ist mir sofort ins Auge gefallen. Vielleicht stört es manche, dass es etwas verspielt ist mit den Blumenranken, aber das gefällt mir ganz besonders. Und dass man mit dem kleinen Rankenstempel die Ränder bestempeln kann… Manchmal ist man so blind, ich hab lange überlegt, was ich mit den Rändern mach, nur mit dem Stempel drauf sah es schon sehr trostlos aus, ich hab alles Mögliche in der Hand gehabt, die Stempel saubergemacht und zurückgetan und dann sah ich den kleinen Stempel und hab gedacht, wie blöd kann man sein, wo das Richtige liegt so nah 😉 …

Die Farbkombi Grau-Aubergine finde ich sehr passend für Trauerkarten, das grau-gemusterte Papier ist aus dem „Condolence“-Block von Joy Crafts, der Block enthält ganz dezent gemusterte Papiere in Grautönen. Man bekommt ihn bei der Kreativtheke. Das Struktur-Papier in Aubergine und das passende Stempelkissen in Aubergine sind von Faltkarten.

Sonst hab ich benutzt:
– Cardstock Struktur-Grau aus dem Fundus
– Ranken-Stanze von Marianne Design
– Framelits „Etiketten-Kunst“ von Stampin Up.

Es bleibt nur die Erinnerung

Gesa

Manchmal wird jemand schwer krank, erholt sich aber sehr schnell und alle denken, es wird alles wieder gut… Und dann ist es auf einmal völlig unerwartet vorbei und man steht fassungslos davor… Alles was man sagt klingt hohl, überflüssig, unbeholfen… Das einzige was man tun kann ist seine Hilfe anzubieten, einfach da zu sein zum Trösten und Reden… und eine Karte zu machen, um sein Mitgefühl auszudrücken und Hoffnung zu machen…

Zu der Empfängerin passte keine konventionelle Trauerkarte, ich wollte eine Karte machen, die Optimismus ausdrückt, deshalb die Blumenwiese, der Schmetterling und Gelb als Kombifarbe.

Den Hintergrund hab ich einfach mit dem Blending-Tool in Grau und Gelb aufgetupft, ein paar Abdrücke mit einem Stampin Spot von SU dazwischengesetzt und die Dreifach-Kreise von Marianne Design, mit denen ich bei der letzten Karte die Buchstaben ausgestanzt hab, als Schablonen benutzt, d.h. einfach das Innere der Kreise gewischt, dafür hab ich die Schwämmchen zusammengeknüllt, um nicht über den Rand zu kommen.

Die Stempel sind beide von JoyCrafts.

Die Label-Stanze ist von Kulricke, das Wellenoval von SU.

Es war nicht einfach, einen Text zu dieser Karte zu schreiben…

Ein trauriger Anlass zum Wochenanfang

Trauer Buch-Karte

Am Samstag waren wir bei meinen Eltern zu Besuch und da hab ich erfahren, dass der Vater einer meiner besten Freundinnen aus meiner Kindheit/Jugendzeit gestorben ist, die Familie wohnte auf dem Bauernhof um die Ecke und ich hab dort viel Zeit verbracht, es war wie ein zweites Zuhause. Ein komisches Gefühl, dass so jemand einfach nicht mehr da ist 🙁 …

Deswegen wollte ich unbedingt eine selbstgemachte Karte hinschicken (ich gebe ehrlich zu, dass ich auch schon mal „fertige“ Trauerkarten verschick, vor allem wenn sie sehr kurzfristig gebraucht werden) und werde auch einen sehr persönlichen Text hereinschreiben.

Verwendet hab ich folgendes Material:
Folder von Cuttlebug/Provo Craft
Buchstanze von Marianne Design
Kreuz-Stempel aus dem SU-Set „Gesegnet“
Schriftstempel aus einer Trauer-Spruchplatte von JoyCrafts (Bille´s Emotions)

Ich wünsche all meinen Bloglesern eine schöne Woche ohne traurige Nachrichten 😉 !

Trauerkarte mal anders

DSC03944

Ich wollte mal eine ganz andere Trauerkarte machen, nicht immer nur schwarz-weiß. Aber sie sollte trotzdem dem Anlass angemessen sein, deshalb hab ich mich für diesen edlen Rotton entschieden und eine farblich passende Rose (eine Gratisbeilage zum Craft Stamper) gestempelt, ausgeschnitten und aufgeklebt. Der Hintergrund ist mit den Memento Dew Drops gemacht, einfach kreuz und quer mit dem Stempelkissen direkt aufs Papier. Außerdem hab ich das Nostalgie-Oval von Marianne Design verwendet und einen wunderschönen Trauerspruch von PP-Stamps.

Die Meinungen dazu waren in unserer Stemplergruppe gespalten, manche fanden Rot nicht so passend für Trauerkarten, andere fanden es klasse, mal nicht die typischen Farben für Beileidskarten zu verwenden. Aber egal, ich finde auch kritische Meinungen wichtig und denke, ich kann gut damit umgehen, ich sag es anderen ja auch, wenn ich etwas anders machen würde. Es kommt halt wie bei den meisten Dingen im Leben auf den Ton an und dass der/die andere sich nicht herabgesetzt fühlt.

 

 

Trauerkarte ganz traditionell in schwarz-weiß

DSC03953

Tja, Trauerkarten braucht man leider auch ab und zu, deshalb werde ich mir einen kleinen Vorrat zulegen, auch wenn manche das vielleicht komisch finden. Aber meist, wenn man eine braucht, hat man nicht die Zeit und wenn man schon soviel Material hat, möchte man nicht extra eine kaufen, sondern auch etwas Individuelles schicken oder abgeben.

Bei der Karte hab ich das Set „Mosaic Madness“ von Stampin Up verwendet, diese SU-Sets mit Prägefolder, Stanze und passenden Stempeln sind einfach genial, man kann alles wunderbar kombinieren und die Farben der Gelegenheit anpassen. Ein paar Perlchen mussten natürlich auch wieder drauf, der Gruß unten ist in weiß embossed, nicht nur der Gruß, sondern auch ein bisschen drumherum, naja ist halt selbstgemacht und muss nicht perfekt sein 🙂 …Der Gruß ist aus einer Spruchplatte von Viva Decor, die hab ich so ziemlich alle hier, weil sie immer passen und sehr preisgünstig sind.