Der Osterhase lässt grüßen


Bei Faltkarten ist ab heute ein tolles neues Designpapier mit Weißdruck online, es ist in vielen Farbkombinationen erhältlich. Ich hab mich für das Kraftbraun entschieden, das finde ich besonders für Männerkarten sehr schön. Ihr findet die gesamte Farbpalette bei den Neuheiten, hier ist der Link.
Ich habe eine Osterkarte draus gemacht mit einem Stempel von Inkadinkado, den ich noch nie benutzt habe, er ist so wunderbar nostalgisch 🙂 Obwohl ich mich ernsthaft frage, ob es nicht unbequem ist, barfuss Fahrrad zu fahren, oder ob der Osterhase sogar Strafe bezahlen muss 😉 .

Die Maße der Karte sind wie folgt:
– Gesamtmaß der Karte 15,5 x 15,5 cm (die Rückseite ist dann etwas kürzer)
– Mattung in Hellcreme 6 x 12 cm, links und rechts 0,5 cm Rand lassen, in der Mitte 2,5 cm Abstand
– Designpapier 5,5 x 11,5 cm
– Quadrat in der Mitte 9 x 9 cm.

Ich halte mich meist nicht an die Standard-Kartenmaße, ich überlege was ich auf der Karte haben will, und passe die Maße dann an.

Verwendetes Material:
– Designpapier Basic White in Kraftbraun
– Cardstock in Hellcreme und Kraftbraun von Faltkarten.com
– Stempelkissen in Kraftbraun
– Quadrat aus dem Set „Stitched Square Layers“ von Memory Box
– Stanze „Ostergrüße“ von Kulricke
– Osterhasen-Stempel von Inkadinkado.

Mixed Media oder „Was ist Kreativität für mich“?

Faltkarten Darkroom Door

Lange Zeit hab ich ja überwiegend mit Stanzen gearbeitet und kaum was gestempelt und jetzt hab ich wieder Lust aufs Stempeln bekommen und auf das Gestalten von Hintergründen mit Ink Sprays und Bister, also hab ich Barbara vorgeschlagen, dass wir bei unserem nächsten Treffen mal so richtig wüst herumsprühen und sie war einverstanden (naja von den dreckigen Fingern nachher war sie nicht so begeistert, aber das gehört halt dazu 😉 ). Der Wohnzimmertisch wurde komplett mit Zeitungspapier ausgelegt und los ging´s! Wir haben verschiedene Projekte angefangen, das ist jetzt das erste, das ich fertiggestellt habe, zwei sind noch in Arbeit. Und Barbara zeigt ihre bestimmt auch bald, hihi der berühmte Wink mit dem Zaunpfahl…

Für dieses Projekt hab ich Fotopapier von Action als Untergrund benutzt (hat Barbara mitgebracht), eingesprüht hab ich es mit den Ink Sprays von Faltkarten (Gelb, Orange und Türkis). Eine Anleitung gibt es dafür nicht, man sprüht einfach drauflos, nach jedem Farbauftrag verdünnt man die Farben mit Wasser bzw. lässt die Farbe in verschiedene Richtungen (oder auch in einer) herunterlaufen, das gibt tolle Effekte und macht einen Heidenspaß. Barbara hat sich immer königlich über mich amüsiert, wenn ich mich daran erfreu wie ein Kleinkind 😉 .
Wenn das Ganze zu nass ist, lässt man die Farben einfach kurz antrocknen und rollt dann mit einer Küchenrolle drüber, ich hab hier mit Feuchttüchern drübergewischt, das bringt die Farben zum Leuchten. Und wenn einem eine Fläche zu dunkel ist, sprüht man einfach nochmal mit einer hellen Farbe drüber, bis man den gewünschten Effekt hat, falsch machen kann man dabei nix 🙂 .

Dann hab ich versucht, den genialen Spruchstempel von Darkroom Door (ich hab ihn von Iris Strelow) mit Staz-on Midnight Blue aufzustempeln, das ging aber gar nicht gut bzw. es war aber wegen dem zum Teil recht dunklen Hintergrund immer nur ein Teil sichtbar, was ich aber dann so interessant fand, dass ich Teile des Spruches kreuz und quer auf der Seite verteilt hab. Das hab ich auch schon oft auf Mixed-Media-Projekten gesehen und mir gefällt dieser Effekt. Die freien Zwischenräume hab ich mit einem Stempelset von Inkadinkado bestempelt, es sind Clear Stamps mit vielen verschiedenen Kringeln/Spiralen usw., perfekt für Hintergründe und sie machen superklare Abdrücke. Es heißt „Circles and Dots“ und ist erhältlich bei Karten-Kunst.

Die beiden Tags in der Mitte sind von Sizzix.

Hier nochmal ein Detailfoto von dem Spruch:
Faltkarten DD Detail

Dieser Spruch drückt einfach perfekt alles aus, was ich unter Kreativität verstehe, und zwar folgendes:
– einfach Dinge ausprobieren ohne Angst, etwas falsch zu machen
– Spaß haben am Spielen mit Farben, Stempeln, Stanzen usw.
– auch mal außergewöhnliche Farbkombinationen ausprobieren, unabhängig von der Meinung anderer
– nicht jedem Trend nachlaufen
– seinen eigenen ganz persönlichen Stil finden
– sich nicht auf Firmen festlegen, sondern kreuz und quer alles mixen, was gefällt.

Ich denke, es hat seinen Grund, warum das Wort „Fun“ bei dem Spruch besonders hervorgehoben wird, der Spaß sollte immer in Vordergrund stehen, nicht wieviele Likes man bekommt oder wieviele Seitenaufrufe. Das Wichtigste ist sich wohlzufühlen bei dem was man macht und man ein Hobby hat, das einen ausfüllt und mit dem man sich auch in schwierigen Zeiten ablenken bzw. wieder „runterkommen“ kann. Dieser Spruch wird jetzt meine Pinnwand in meinem geliebten Bastelzimmer zieren.

Goldener Winter

Status

Winterlandschaft

Am Freitag hatten wir Gruppentreff von unserer lokalen Stemplergruppe und die liebe Heike von den Stempelkatzen hatte ein goldenes Stempelkissen mitgebracht, das wir unbedingt mal ausprobieren sollten, weil sie davon total begeistert ist, es heißt Delicata Golden Glitz, man bekommt es beim Stempelshop Creativ in Leichlingen. Ich musste es natürlich ausprobieren und sie hat Recht 😉 ! Der Stempelabdruck hat einen wunderschönen Goldton und einen tollen Glanz, der leider auf dem Foto nicht so gut rüberkommt. Dann muss ich wohl mal wieder zu Sevaha 🙂

Ich finde, diese Winterlandschaft (Inkadinkado) spricht für sich, alles Zusätzliche würde nur davon ablenken. Nur die „Winter“-Stanze von Kulricke passte noch, da gehört eigentlich auch noch ein „Wonderland“ dazu, aber das passte nicht beides auf die Karte 🙂 Der Kreis gehört zu der Schneekugel-Stanze von Marianne Design, da gibt es insgesamt 5 Kreis-Framelits dazu, die man natürlich auch wunderbar einzeln nutzen kann.

Das Hintergrundpapier hab ich auf dem Kölner Kreativsommer erstanden, es ist von JoyCrafts und was ganz Besonderes 😉

Herbstimpressionen mit passender Karte

Bistre Herbstblätter

Bei unserem letzten Gruppentreffen von unserem Stempeltreff Rhein-Berg haben wir endlich alle unsere eigenen Bister-Fläschchen bekommen, insgesamt 8 Farben, die liebe Anne hatte eine Sammelbestellung für uns bei Jacobi in Holland gemacht. Und natürlich mussten wir sie gebührend einweihen… Dabei ist diese Karte mit den Herbstblättern herausgekommen, ich finde diese Blätterstempel von Inkadinkado einfach wunderschön wegen der Maserung und der unregelmäßigen Farbflecken. Wir haben festgestellt (auch Barbara ist bei unserem letzten Treffen zu der Ansicht gekommen), dass Bister sich am besten auf Foto- oder Keramikpapier verarbeiten lässt, die Farben kommen dabei am besten raus und lassen sich gut verteilen auf dem Papier. Auf Aquarellpapier ziehen die Farben sofort ein und es lässt sich nicht mehr viel verändern.

Stempeln auf Fotopapier kann ich nur mit Staz-on, andere kriegen auch mit Archival Ink vernünftige Abdrücke hin, aber ich mach da irgendwas falsch, bei mir verwischt immer alles, zumindest wenn ich Clears benutze. Da werde ich mir doch noch einige Farben Staz-on zulegen müssen, zumindest dunkelblau, olivgrün und braun.

Beim Ränder-Wischen gibt mir Anne aus unserer lokalen Stempler-Gruppe immer tolle Tipps, ich hab bis jetzt noch nicht soviel mit Distress-Farben gearbeitet und hab noch nicht das richtige Gefühl dafür, welche Farben am besten passen und wie sie sich vermischen. Bei dieser Karte ist der gesamte Rand mit Distress-Farben gewischt, vor allem mit Rot- und Brauntönen.

Der „Herbst“-Stempel ist aus einem Set von Unique, da gehören noch die anderen 3 Jahreszeiten zu, leider sind sie im Moment verschollen, genau wie der kleinste Stern von meinen Spellbinder-Framelits. Manchmal verzweifle ich an mir selbst 🙁 …

Naja der Blogbeitrags-Titel klingt so, als müssten erst die Herbstfotos kommen und dann erst die Karte, aber die Karte war zuerst da und erst heute nachmittag haben wir einen wunderschönen Herbstspaziergang gemacht bei fast sommerlichen Temperaturen, im Diepental bei Leichlingen, also machen wir das ganze verkehrtherum 🙂

Diepental Herbst 2014Diepental 2Diepental 3Diepental 4