18 mit Aquarell-Hintergrund

Aquarell Karten-kunst

Gestern hat die liebe Sylwia Schreck in einem tollen Video gezeigt, wie man einen Aquarell-Hintergrund herstellt (hier ist der Link dazu) und da ich sowieso mal wieder eine Karte zum 18. Geburtstag brauchte, hab ich mich direkt drangesetzt und versucht das so hinzukriegen wie Sylwia, und was passierte? Ich hab alles so gemacht wie sie, nur statt der Stempelkissen von SU welche von Faltkarten genommen, das Papier mit Wasser eingesprüht und dann Stempelfarbe auf einen Acryblock verteilt, um sie mit dem Wassertankpinsel aufzunehmen und dann auf das Papier zu klecksen. Nur verlief die Farbe nicht so schön wie bei Sylwia, sondern ich hatte dicke fette rosa, blaue und gelbe Tropfen auf dem Papier! Da stand ich nun und wusste nicht weiter… Ich hab versucht, die Farbe mit einem Küchentuch abzunehmen, das ging wunderbar, aber die Farbe war bis auf kleine Farbschatten komplett weg 🙁 , naja eigentlich logisch… Dann fiel mir ein, dass Sylwia zwischen den Farbaufträgen immer alles mit einem Fön getrocknet hat, also hab ich meinen Embossing-Fön genommen (der normale Fön befand sich ein Stockwerk höher 😉 ) und hab meine Tropfen dann trockengefönt, dabei hat sich die Farbe wunderbar pastellig verteilt und es blieb ein kleiner farbiger Rand, außerdem hab ich die Farbe beim Fönen in alle Richtungen runterlaufen lassen, das macht mir immer besonderen Spaß. Diese Prozedur hab ich dann einige Male wiederholt, bis mir das Ergebnis gefiel, zum Schluss hab ich mit einem Stück Küchenrolle noch Stempelfarbe auf die freien Flächen getupft, damit alles bedeckt ist.

Das Ergebnis ist wirklich ganz anders als bei Sylwia, hat aber auch was oder? Probiert es doch einfach mal aus!

Ich habe die Aquarellfläche dann mit den Stitched Square Layers von Memory Box (erhältlich bei Faltkarten) ausgestanzt, der vertikale Gruß auf der linken Seite ist ein Stempel von Karten-Kunst (davon gibt es jetzt ganz viele Sets bei der Kreativtheke), die 18 ist aus dem Set „Soviele Jahre“ von Stampin Up und der Spruch darunter von Kulricke.

Was ich noch verwendet habe:
– Stempelkissen in Aqua, Rosa und Gelb von Faltkarten
– Cardstock Struktur Aqua von Faltkarten
Aquarellpapier 210 g von Marabu (auch über Faltkarten)
– Aqua Painter von SU.

18 weiblich in Blau-Lila

Faltkarten 18 weiblich

Sind sie nicht wunderschön, diese Blau-Lila-Töne? Ich hab wieder mit den Art Crayons gearbeitet, dieses Mal auf Aquarellpapier, die Technik mit den Feuchttüchern (s. früherer Beitrag „Rock Star“) hat damit leider nicht so gut funktioniert, das Papier war nachher an vielen Stellen aufgerubbelt und die Farben lassen sich nicht so gut verteilen wie auf Keramikpapier. Deshalb hab ich es anders gemacht, und zwar so: ich hab wieder Flächen mit den 4 Farben aus dem Set auf Aquarellpapier gemalt, diesmal aber nur mit ganz wenig Wasser verwischt und dann die Innenflächen der Schablone mit den Fingern und mehreren Farben in einem Feld eingefärbt. Das dauert, war aber eine sehr schöne Beschäftigung für unser Stemplertreffen und hat Spaß gemacht. Die Sechsecke sind auch nicht überall als solche zu erkennen, aber mir gefällt es trotzdem.

Zum Thema Sechsecke hab ich die Frameworks von Tim Holtz wieder ausgebuddelt, der große Hype darum ist längst vorbei, aber hier passt die Stanze perfekt. Die Smileys innerhalb der Sechsecke sind aus einem Set von Bo Bunny, das ich auf der Creativa bei Scrapbook Forever gekauft habe.

Der Stempel „Endlich 18“ ist aus dem Set „Geburtstagspost“ von JM Creation.

Hier nochmal die genauen Materialien:
Art Crayons-Set „Blue Ocean“ (Faltkarten)
– Cardstock Violett von Faltkarten
Stencil-Schablone „Chicken Wire“ von Memory Box (Faltkarten)
Aquarellpapier von Marabu
– Perlchen von Nellie Snellen
– Schmetterlings-Stempel aus dem Set „Papillon Potpourri“ + passende Stanze von Stampin Up.

Gestempelt hab ich mit der Distress-Farbe Blueprint Sketch.

Sprühfarben mal orientalisch

Faltkarten Ink Spray orientalisch

Ich bin gerade voll im Sprüh- und Stencilfieber, am Freitag zu unserem Stemplertreff hab ich wieder alle Farben mitgenommen, der erste Versuch ist ziemlich daneben gegangen, da hatte ich den Vorschlag von Anne leider falsch verstanden ;-), aber dann kam mir die Idee diese geniale Schablone mal mit orientalischen Farben zu besprühen und jetzt bin ich so verliebt in das Ergebnis, dass ich mich entschieden habe die Karte als Wohnzimmerdeko zu nutzen, sie passt perfekt zu unseren Möbeln.

Die Schablone ist von Craft Emotions und nennt sich Fantasy Circle Pattern, das sieht ein bisschen aus wie Mandalas und die Farben erinnern mich an einen orientalischen Gewürzmarkt. Man bekommt diese Schablone und noch viele andere sehr schöne bei der Kreativtheke unter Mal- und Bastelschablonen, Mask Stencils, Craft Emotions.

Erst hab ich überlegt, eine Karte daraus zu machen, was allein schon wegen des A5-Formats etwas schwierig ist, aber alles was ich ausprobiert hab (Grußstempel, Sprüche usw.) sah einfach nicht aus und hat nur den Gesamteindruck zunichte gemacht. Ich hab dann Barbara konsultiert und sie hatte die geniale Idee einfach nur punktuell ein paar passende Perlchen o.ä. zu verteilen, das hab ich dann auch gemacht und die Karte noch mit Cardstock in Dunkelbraun gemattet.

Die verwendeten Sprühfarben sind die Ink Sprays von Faltkarten, und zwar die Farben Gelb, Altgold und Schoko (unter Farben im Inhaltsverzeichnis zu finden). Man muss immer aufpassen, dass man nicht zu fest aufdrückt und von möglichst weit oben sprüht, dann bekommt man diesen feinen Sprühnebel mit den kleinen Pünktchen, so sieht es am schönsten aus. Das sieht man hier nochmal im Detail:
Faltkarten Ink Spray DEtail

Und man sollte die Schablone unbedingt mit Washi Tape, Sprühkleber usw. fixieren, damit das Muster nicht verrutscht. Perfekt ist es hier auch nicht geworden, ein paar Stellen sind etwas verkleckst, aber ich finde das nicht schlimm, ist halt handgemacht 🙂 .

Als Hintergrundpapier hab ich das Mixed-Media-Papier von Marabu (auch über Faltkarten) benutzt, es ist 300 g schwer, so dass man auch mehrere Schichten übereinander sprühen kann, ohne dass es sich wellt, und es hat eine feine Struktur. Es macht Spaß damit zu arbeiten! Man findet es in der Rubrik „Blöcke, Art Journal, Ringbücher“.

Mein Computer verlinkt heute leider nichts, deshalb hab ich genau angegeben, wo man die verwendeten Materialien findet, sonst bitte einfach nochmal nachfragen 🙂 :

Weihnachtskranz mal nicht in grün-rot

Faltkarten Peaceful Wreath

Naja sagen wir mal nicht ganz grün-rot, sondern türkis-aubergine, also schon nahe dran, aber trotzdem ein bisschen anders 😉 Diese Farbkombi hab ich in Pinterest entdeckt und dabei sofort an die Faltkarten-Farben gedacht, ich fand sie klasse, weil sie einfach mal ein bisschen anders ist, aber trotzdem sehr festlich aussieht. Die Frage war nur: kann ich auch die Papiere in diesen Farben kombinieren? Das kam mir schon sehr mutig vor, aber als ich sie dann zusammengesucht hab, gefiel es mir richtig gut, ohne diese Kranz-Colorierung wäre ich nie auf die Idee gekommen diese Farben zu kombinieren.

Der Kranzstempel mit passender Stanze, Spruch und Schleife sind aus dem Set „Peaceful Wreath“ von Stampin Up, allerdings muss man bei dem Stempelmotiv ganz schön tüfteln, bis die Kranz-Stanze perfekt drumherum passt, oder ich hab wieder einen Trick übersehen, das wäre auch nicht unwahrscheinlich 😉 . Der Folder ist ebenfalls von SU, aber nicht mehr im Katalog. Die Stanze unter dem Kranz ist aus dem Set „Stitched Square Layers“ von Memory Box, das Stempelmotiv hat mir direkt auf dem türkisfarbenen Hintergrund nicht gefallen.

Von Faltkarten hab ich sonst benutzt:
– Stempelkissen in Türkis und Aubergine
– Cardstock in Struktur Naturell, Struktur Aubergine und Türkis
Aquarellpapier von Marabu.

Coloriert hab ich mit Stempelfarbe, die ich auf einen Acrylblock gewischt habe, und meinem Lieblingswassertankpinsel von Pentel (auch SU), da passt ordentlich Wasser rein und ich muss nicht ständig ein Stockwerk runter und Wasser nachfüllen. Gestern auf unserem Stemplertreff hab ich die Farbe auf Folie (Klarsichthülle) aufgetragen, das ging gar nicht, die Farbe ließ sich nicht gut verteilen und lief oft über den Rand, also das lass ich in Zukunft lieber.

Mein erstes Upcycling-Projekt

Vogelhausstecker Vorderseite

Immer diese Modewörter, aber ich denke, hier passt es, ich habe einen Vogelhausstecker aus MDF, der nach drei Sommern im Garten etwas gelitten hat, d.h. die Serviette hat angefangen sich abzulösen, die Farbe war ziemlich verblasst und das kleine Holzschild vorne drauf war völlig morsch, aber entsorgen wollte ich ihn auch noch nicht, so schnell kommt bei mir nichts in den Müll 😉 . Außerdem wollte ich unbedingt mal Gartendeko bestempeln. Hier seht ihr die erste Version:

Vogelhaus-Upcycling

Gesagt getan, also hab ich das Teil mit der Serviette zweimal mit Vanille überstrichen (ja das gibt´s auch von anderen Firmen, die Farbe ist von Marabu und nennt sich Decormatt Acryl), da war immer noch etwas Blau drunter zu sehen, aber das stört mich nicht. Da ich bei dem Ursprungs-Stecker mit feinkörniger Strukturpaste grundiert habe, konnte ich nichts Bildliches stempeln, ich hab´s mit einem Vogel-Stempel von Sheena Douglas versucht, das ging aber voll daneben, selbst mit viel Phantasie hätte da keiner einen Vogel draus erkannt 😉 . Also wieder überstrichen – das lieb ich an Acrylfarbe, wenn man nicht zufrieden ist mit dem Ergebnis, streicht man einfach solange wieder drüber, bis man den alten Untergrund nicht mehr sieht -, die Stempelsammlung durchgewühlt und ganz schnell entschieden, und zwar für die beiden SU-Sets „Work of Art“ und „Gorgeous Grunge“, da stört es nicht, wenn der Abdruck nicht perfekt ist, verstärkt sogar eher den Grunge-Effekt. So hab ich den Stecker schön bunt besprenkelt mit wasserfester Stempelfarbe (Archival Ink in kobalt, olivgrün, saffron und siena) und anschließend zweimal mit Aqua-Klarlack von VBS versiegelt. Diesen Klarlack gibt es auch als Spray und er trocknet innerhalb von 15 Minuten.

Ich war ganz schön nervös dabei, weil ich Angst hatte, dass der Lack die Farbe anlöst, ich hab sogar noch vorher bei der VBS-Beratungs-Hotline angerufen, um zu fragen, was sich am besten für meinen Zweck eignet. Ich hab dann auf der Rückseite eine kleine Probe gemacht, aber es war alles gut, die Stempelfarbe ist geblieben wie sie ist.

Zum Schluss hab ich die restlichen Teile noch alle in dunkelblau gestrichen (auch Marabu Decormatt Acryl) und auch zweimal mit Klarlack überzogen. Der alte Stecker war ja in Türkis gestrichen, ich hab das Dunkelblau einfach unregelmäßig mit einem Schwämmchen aufgetupft, ich mag diesen Effekt. Wäre auch ein toller Karten-Hintergrund 🙂 . Hier ein Foto von der Rückseite:
Rückseite Vogelhausstecker

Ich muss sagen, das Ganze hat echt Spaß gemacht, mal sehen was ich als Nächstes in Angriff nehme. Nur das Holzschild unten auf dem Stecker musste ich entsorgen, das war nicht mehr zu retten. Vielleicht bekommt ihr ja jetzt auch Lust sowas mal zu probieren 🙂 ?