Ganz viele Papierkugeln

Faltkarten Papierkugel einzeln rot-grün

Am Donnerstag hat Barbara mich besucht, wir haben uns einen tollen Tag gemacht, sind zu dem neuen Bastelladen in Mettmann (Creative4Fun) gefahren und haben anschließend ganz lange gebastelt. Der Laden ist klasse, sehr groß und deckt so ziemlich alle Bastelbereiche ab, auch für uns war einiges dabei 🙂 . Barbara hatte mir eine dieser Papierkugeln mitgebracht (außen rot und innen weiß mit goldenen Sternen) und ich fand sie so toll, dass ich sie unbedingt nachmachen wollte, so haben wir jeder eine in Angriff genommen.

Ich versuch mal zu erklären wie man die Kugeln macht:
Man benötigt dafür zwei gleiche, aber unterschiedlich große Hand-Stanzen (geht schneller als mit Framelits) und man muss die Anzahl der Wellen, Blüten oder was auch immer durch 3 teilen können, damit in der Mitte das Dreieck entsteht, in das man dann die kleinere Größe klebt. Die Stanzen hat Barbara mitgebracht, sie sind von Viva Decor und leider im Netz nicht mehr zu finden, sind halt schon älteren Datums. Leider hab ich in meinem Stanzenvorrat keine Stanzen oder Framelits gefunden, mit denen diese Technik funktionieren würde.
Dann stanzt man 20 große und für die Mitte 20 kleinere Stanzteile aus, die man wie auf dem Foto faltet, also jeweils zwischen 4 Wellen macht man eine Falzlinie und biegt die Wellen nach oben. Faltkarten Papierkugel Anleitung
Dann klebt man die 10 größeren Teile so zusammen, dass die Spitze des Dreiecks einmal oben und einmal unten ist, bis man 10 Stanzteile aneinandergeklebt hat, und klebt das Ganze dann an den Rändern zu einer Kugel zusammen.
Faltkarten Papierkugel Anleitung 2
Das Foto ist unscharf, aber ich denke, man kann die Technik einigermaßen erkennen. Die kleineren Stanzteile klebt man dann mit Bastelkleber mittig auf die größeren Dreiecke, so wie hier:
Faltkarten Papierkugel Detail 2
Das neue kleingemusterte Weihnachts-Designpapier von Faltkarten eignet sich besonders gut für die Mittelteile 🙂 .

Ja und dann muss man noch für den Deckel und die Unterseite jeweils 5 Stanzteile mit Innenseiten zusammenkleben, einfach an den Seiten, das hab sogar ich sofort gesehen 😉 und für den Deckel vorher einen Faden/ein schmales Band zum Aufhängen einhängen, am besten noch mit Tesa senkrecht und waagerecht fixieren. Das ganze klebt man dann einmal oben und einmal unten mit dem Mittelteil zusammen, einfach die Wellen genau übereinander, das kann man gut erkennen.

Hier nochmal Barbaras Kugel im Detail und einmal alle 3 zusammen aufgehängt:
Faltkarten Papierkugel einzeln weißFaltkarten Papierkugel alle 3

Zum Schluss haben wir dann festgestellt, dass ein Silberfaden zum Aufhängen zumindest bei der weißen Kugel besser ausgesehen hätte, aber da waren sie schon „dicht“.

Jedenfalls hat das Ganze einen Riesenspaß gemacht, wir hätten glatt jeder noch eine machen können oder noch was ganz anderes anfangen, aber Barbara wollte ja auch nicht mitten in der Nacht nach Hause kommen 😉 .

Verwendet haben wir außer dem Weihnachtspapier noch Leinen Weiß, Weihnachtsrot und Dunkelgrün von Faltkarten. Barbara hat sich für Weiß entschieden, ich hab immer abwechselnd rot und grün genommen. Weiß hat den Vorteil, dass man es gerade an trüben Wintertagen besser sieht am Fenster.

Gartendeko Teil 1

 

Vogelhaus-stecker

Meine zweite Leidenschaft neben dem Stempeln ist das Gestalten von Deko für Haus und Garten mit Servietten und das war der erste Streich für die diesjährige Gartensaison. Vatertag war so ein tolles Wetter, mein Mann hat den neuen Roman von Adler Olsen geschenkt bekommen und ist damit abgetaucht und ich hab draußen auf der Terrasse gewerkelt, das hat so einen Spaß gemacht 😉 !

Der Vogelhausstecker ist aus Holz und von VBS, meine Haupt-Bezugsquelle für Dekoteile aller Art und auch für Servietten, grundiert hab ich das Teil mit der Chalky-Farbe von Viva Decor (altrosa und kreideweiß für die Teile, wo ich die Servietten-Motive aufgeklebt hab), dann die einzelnen Motive ausgeschnitten, die oberste Schicht abgelöst und mit Serviettenkleber aufgeklebt. Zum Schluss hab ich den Stecker noch einmal komplett mit Serviettenkleber versiegelt, dann ist er wetterfest und bleibt lange schön.

Ich trage die Farbe am liebsten mit einem Schwämmchen auf und nehme nur für die schmalen Randteile einen feinen Pinsel.

Gestern waren wir bei einer lieben Freundin zum Grillen eingeladen, da sie auch so gern schöne Deko mag und wir ihr eine Pflanze geschenkt haben, hab ich mich spontan entschlossen, ihr den Stecker dazu zu schenken, ich hab noch zwei Rohlinge hier. Sie hat sich riesig gefreut 😉 .

Buchcover mal anders

Buchcover Bastelkurs

Dieses Buchcover hab ich bei unserem Freitags-Bastelkurs bei Claudia gewerkelt, ich hab leider nicht genug nachgedacht und ein viel zu dickes Buch genommen, es sollte eigentlich ein Art Journal werden, aber so alt kann ich gar nicht werden, dass ich soviele Seiten füllen kann, also fange ich erst gar nicht an und hab so einen kleinen Farbklecks im Bücherregal 🙂 .

So ist dieses Cover entstanden: erst alles mit weißem Gesso grundiert und trockengefönt, dann mit 3D-Stempelfarbe (Viva Decor) mit den Fingern gewischt (kann man auch etwas gediegener mit Pinsel oder Schwämmchen machen, aber da meine Finger sowieso immer dreckig werden, kann ich sie auch direkt nehmen, außerdem macht mir das Spaß :P). Da das nur mit der Farbe einfach doof aussah, hab ich noch Dylusions draufgesprüht, das gefiel mir dann schon viel besser. Und zum Schluss noch eine Schablone drauf, weiße Strukturpaste drüber verstrichen und fertig ist das Ganze! Naja die Schabloniererei ist nicht ganz perfekt geworden, die Farbe war noch nicht richtig trocken, als ich den Buchrücken bearbeitet habe, da musste ich noch nacharbeiten, aber egal, stört nicht wirklich 😉 . Ganz wichtig ist das Trockenfönen nach jedem Farbauftrag!

In der Art kann man natürlich auch wunderbar Bilderrahmen, Schachteln usw. bearbeiten.

Steampunk-Weihnacht

Steampunk-Weihnacht

Diese Karte sollte eigentlich ganz anders werden, ein schöner Steampunk-Christstern (aus dem tollen Steampunk-Christmas-Set von Viva Decor) sollte drauf und war auch schon einigermaßen passabel coloriert, dann kam mir die Idee, die Blattadern mit goldenem Lackmarker nachzuziehen und das Ergebnis ging gar nicht! Also was tun? In dem Grußstempel unten ist ein Steampunk-Tannenbaum, Tannenbaum-Stanzen hab ich und auch einen Hintergrundstempel mit Zahnrädern von JoyCrafts, das war schon mal ein Ansatz. Also Zahnräder auf grünen Cardstock gestempelt und mit Tannenbaum-Stanze (Spellbinders) ausgeschnitten.

Dann fiel mir ein, dass der Rand unbedingt noch gewischt werden muss, ich hab Dunkelgrün dafür genommen (Pine Needles Distress), das wurde dann schwarz auf rotem Untergrund (hätte ich mir eigentlich denken können 🙂 ) und sah einfach mausetot aus. Dann hab ich rote Stempelfarbe genommen zum Aufhellen, das war schon etwas besser, aber auch nicht wirklich prickelnd. Und dann stach mir mein goldenes Delicata-Stempelkissen ins Gesicht, das lag da irgendwo mitten in meinem normalen Chaos und es sollte ja eine Weihnachtskarte werden und auch ein bisschen festlich. Ich hab den ganzen Rand dann mit Küchenrolle in Gold bestupft und das gefiel mir richtig gut 😉 . Die Zahnräder oben hab ich dann auch noch in Gold Metallic ausgestanzt und weil es mir unter dem Gruß etwas zu kahl war, hab ich den Zahnrad-Hintergrundstempel nochmal auf goldenem Papier abgestempelt und einzelne kleine Zahnräder mit einer Kreisstanze ausgestanzt. Und den Tannenbaum dann auch noch mit Gold gewischt, wenn schon, denn schon.

Und so geht es mir oft mit den Karten, die ich in Claudias Bastelkurs anfange, mit dem Original oder dem ursprünglich geplanten Projekt haben sie nach Vollendung nicht mehr viel zu tun, übriggeblieben ist nur der Weihnachtsgruß und der rot gewischte Hintergrund! Aber ich kann halt einfach am besten allein werkeln, wenn ich nicht abgelenkt bin…

Karte für männliche Zwillinge

Karte für ZwillingeAls ich gehört habe, dass die liebe Elke aus meiner Lieblings-Facebook-Gruppe „Basteln? Nein hier wird gestempelt“  endlich ihre Zwillinge zur Welt gebracht hatte, war ich sofort wild entschlossen, ihr eine Karte zur Geburt zu machen, vor allem weil ich wusste, dass sie diese klassischen (und meiner Meinung nach oft sehr kitschigen und vor allem unrealistischen) Geburtskarten auch nicht mag und sich über eine etwas andere Farbkombi oder eine andere Gestaltung freuen würde. Bei Pinterest hatte ich gerade eine Karte zur Silberhochzeit mit diesen beiden Sonnen aus dem SU-Set „Kinda Eclectic“ gesehen und fand den Sketch genial auch für Zwillinge (es sollten ja ZWEI Paar Babyschuhe drauf), also hab ich meine Zackenkreise genommmen, mit der Sonne bestempelt, auf den Kreis in der Mitte noch ein Stempelmotiv aus dem SU-Set und zuguterletzt die Babyschuhe von Marianne Design.

Der Gruss ist aus einer Stempelplatte von Viva Decor mit Stempeln für viele Gelegenheiten (die passen immer) und da ich keine passende Stanze hatte, hab ich den Gruß einfach ausgeschnitten. Und oben die Ecke war mir zu kahl ohne alles, deshalb kamen da noch ein „süße Pünktchen“ drauf. Die Karte ist längst angekommen, ich mag die Kombination mit orange und Elke hat sie auch gefallen. Und als ich eine Kleinigkeit für die Zwillinge kaufen wollte, gefielen mir zwei T-Shirts mit genau dieser Farbkombi am besten, so war dann alles passend, wie wir Bastler das gern mögen 😉 . Und es ist schön, dass Elke sich trotz Zwillings-Stress immer noch ab und zu in unserer Gruppe blicken lässt 😉

Konfirmation

DSC04055

Konfirmationskarten braucht man schon ab und zu und diese hier ist die erste, die ich selbst gemacht habe. Sie war für einen Jungen und deshalb fand ich die Kombination dunkelblau-weiß und eine Taube als Motiv einfach perfekt. Der Taubenstempel ist aus dem Set „Calm Christmas“ von Stampin Up, das es leider nicht mehr gibt, Zweig und Schrift-Folder sind ebenfalls von SU. Die blaue Bordüre, die man oben sieht, ist von Marianne Design, sie wird nur auf einer Seite geschnitten und man muss etwas aufpassen, dass man die Stanze gerade auflegt. Der Spruch ist von Viva Decor.

Trauerkarte ganz traditionell in schwarz-weiß

DSC03953

Tja, Trauerkarten braucht man leider auch ab und zu, deshalb werde ich mir einen kleinen Vorrat zulegen, auch wenn manche das vielleicht komisch finden. Aber meist, wenn man eine braucht, hat man nicht die Zeit und wenn man schon soviel Material hat, möchte man nicht extra eine kaufen, sondern auch etwas Individuelles schicken oder abgeben.

Bei der Karte hab ich das Set „Mosaic Madness“ von Stampin Up verwendet, diese SU-Sets mit Prägefolder, Stanze und passenden Stempeln sind einfach genial, man kann alles wunderbar kombinieren und die Farben der Gelegenheit anpassen. Ein paar Perlchen mussten natürlich auch wieder drauf, der Gruß unten ist in weiß embossed, nicht nur der Gruß, sondern auch ein bisschen drumherum, naja ist halt selbstgemacht und muss nicht perfekt sein 🙂 …Der Gruß ist aus einer Spruchplatte von Viva Decor, die hab ich so ziemlich alle hier, weil sie immer passen und sehr preisgünstig sind.

Schmetterling mit Rahmen

DSC03945

Hier hab ich ein Motiv mit den schönen Rankenstempeln aus dem Viva-Decor-Osterstempelset eingerahmt,  erst wollte ich die Blümchen in pink und gelb colorieren, so ganz frühlingsmäßig,  und auch den Hintergrund mehrfarbig in Aquarelltechnik gestalten, aber das Ergebnis war absolut nicht vorzeigbar, deshalb bin ich einfach bei der Farbkombi blau-naturfarben geblieben und jetzt bin ich zufrieden damit.

Die Schmetterlingsstanzen sind von X-Cut, der  Schmetterlings-Stempel ist von Stampin Up aus dem Set „Papillon Potpourri“ (das sind übrigens mein Lieblings-Schmetterlingsstempel) und auch mit der entsprechenden SU-Stanze ausgestanzt.